„Let it snow, let it snow, let it snow….“

- Sponsorenliebe | Werbung -

Draußen ist es bitterkalt und alle, die vor die Türe gehen, kriegen die berüchtigte „Russenpeitsche“ zu spüren, sofern sie sich nicht dick eingepackt haben. Aber nicht nur wir in Mitteleuropa leiden unter dem Kälteeinbruch aus Nordost, nein auch andere Länder tun das, sogar einige, bei denen man es spontan gar nicht vermuten würde.

So z.B. Ägypten, wo es aktuell derart kalt geworden scheint, dass sogar die Pyramiden von Gizeh mit einer schönen weißen Schneeschicht bedeckt sind. Die entsprechende Meldung macht gerade in den sozialen Medien die Runde und besonders der Post eines Franzosen namens Philippe Michel Quéméneur Perchoc wird auf Facebook gerade eifrig die geteilt.

Ein Foto, darauf zu sehen die Pyramiden,romantisch im Schnee und darunter die Zeile „Schneefall in Ägypten. Zum ersten mal in 112 Jahren.“

Bevor man nun die Ski aus dem Keller holt, sollte man sich kurz die Mühe machen, im Netz nach dem Bild oder der Nachricht zu suchen.

Dann stellt man schnell fest, dass es aus dem Jahre 2013 stammt, also wäre es dann der erste Schnee seit 117 Jahren, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Schon damals ist das ungewöhnliche Bild mit der Unterschrift „Erster Schnee seit 112!“ eifrig durch die Sozialen Medien gegeistert, wohl ausgehend vom Account „History in Pictures“ auf Twitter.

Dort hat es auch der britische Journalist Mikey Smith gefunden, weswegen er sich die Mühe gemacht hat, heraus zu finden, was an der Geschichte dran ist.

Im Dezember 2013 hat es in der Nähe von Kairo tatsächlich geschneit, das erste mal seit über 100 Jahren. Auf der Webseite des Mirrors gibt es dazu eine ungewöhnliche Dia-Show mit Kamelen und Palmen im Schnee, nur die eingeschneiten Pyramiden finden sich da nicht. Denn leider war das Wetter nicht winterlich genug, um eine Schneedecke auf die Pyramiden und die Sphinx zu zaubern:

Snow really did fall on Friday in nearby New Cairo City, but the wintry weather wasn’t enough to cover Egypt’s most famous monuments, the Pyramids or the Sphinx.  Egyptians woke up to a light covering of snow for the first time in more than a century

Die Schneedecke ist also ein eine kleine Bastelei mit einem Bildbearbeitungsprogramm, was selbst für einen ungeübten Nutzer nicht allzu schwer ist. Einfach das Bild mit einer dezenten, kühlen Blautonung versehen, die maximalen Lichter bis auf Stufe „fast schneeblind“ hochdrehen und fertig ist die Winteridylle.

Das verwendete Bild mit den langen Schatten findet sich im Original vielfach im Netz, mit dem lässt sich das Endergebnis in Minuten problemlos nachbauen.

Ergebnis:

Es handelt sich also um eine aufgewärmte Geschichte aus dem Jahr 2013, mit einem ganz klar manipulierten Bild, die da aktuell im Netz herumgeistert. Wenn es draußen so saukalt ist, klingt so etwas recht plausibel, wahr ist es es aber trotzdem nicht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady