UPDATE vom 5. April 2016 – 16:42 Uhr

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nürnberg (ots) – Die Fahndung der seit Samstag (02.04.2016) vermissten elfjährigen Schülerin Andrea K. aus der Nürnberger Südstadt kann eingestellt werden.

Eine Streife der Polizei hat die Elfjährige heute Nachmittag (05.04.2016) im Nürnberger Stadtteil Galgenhof angetroffen. Das Mädchen ist wohlbehalten und wird wieder in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.

Seit Samstag (02.04.2016) wird die 11-jährige Schülerin Andrea K. aus der Nürnberger Südstadt vermisst. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Nürnberg (ots) – Die Vermisste wurde zuletzt am 04.04.2016 gesehen. Hier soll sie sich am Vormittag im Bereich der Mittelschule Hummelsteiner Weg sowie am Nachmittag in der Nähe der Schlossäckerstraße aufgehalten haben.

Die Schülerin kann wie folgt beschrieben werden:

  • Ca. 160 cm groß,
  • sehr zierlich,
  • braune Augen,
  • kurze dunkelblonde Haare,
  • Ohrringe in beiden Ohren,
  • bekleidet mit hellblauer Jeans,
  • einem blauen, langärmligen Shirt,
  • einer schwarzen Softshelljacke mit pinkfarbenen Innenfutter und
  • Sportschuhen.
  • Andrea K. führt einen dunkelgrauen Sportrucksack mit aufgedruckten Sternen mit.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.


SPONSORED AD

Insbesondere von Bedeutung sind folgende Fragen:

  • Wer kennt Andrea K. und kann Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben?
  • Wer hatte ab dem 04.04.2016 Kontakt zu der Vermissten?
  • Wer hat sie möglicherweise bei sich aufgenommen?

Quelle: Presseportal.de, Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady