Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und wieder einmal bekommen wir auf Facebook eine Vorschau zu sehen, die eine eindeutige Warnung enthält und uns erschrecken lässt. Auf dem Bild ist ein Teil der Hand mit drei eintätowierten Punkten zu sehen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Uff – muss ich den Leuten nun jedes Mal auf die Hand schauen und dann auch schnell wegrennen, wenn ich diese Punkte sehe? Werde ich vom Fleck weg entführt oder gar umgebracht, wenn mir das zu Augen kommt? Moment mal – da war doch was mit drei Punkten? Ach ja. Das ist doch das Zeichen für Blinde. Aber warum warnt die Polizei dann davor? Also wird es das nicht sein. Sind es die Auslassungspunkte, die man in schriftlichen Texten verwendet, wenn man Teile auslässt?

Nein das kann es auch nicht sein. Vielleicht doch ein Geheimbund der Freimaurer? Das Symbol steht für die drei Lichter und wird ja von den Dreipunktebrüdern als Erkennungszeichen genutzt. Und vor den Freimaurern soll man sich ja hüten, da sie in verschiedene Verschwörungen verwickelt sind und eine neue Weltordnung anstreben. Man hat aber auch schon gehört, dass die Punkte eine Knastbedeutung haben, also ein Punkt je zehn Jahre, die die Person „gesessen“ hat; in dem Fall wären das mindestens 30 Jahre. Also schon gefährlich.

Wovor die Polizei nun angeblich warnt, erfährt man an dieser Stelle erst in dem Artikel.

image

Na, dann mal ganz schnell anklicken und informieren. Und siehe da, laut dem dazu gehörigen Artikel, stehen die drei Punkte mit einer gefährlichen Gang in Verbindung. Dort liest man, dass die Punkte von Bandenmitgliedern genutzt werden und für „Mi Vida Loca“ (mein verrücktes Leben) stehen sollen. Da man auch aufgefordert wird, das eingebettete Video anzuschauen, um mehr zu erfahren, werde ich mich mal „weiterbilden“, damit ich auch andere warnen kann.

Haben wir gemacht, das Video war dann nur bescheiden aufschlussreich. Im Video sieht man zwar verschiedene Gangtattoos, aber diese sind alles Amerikanische und haben mit Europa nichts zu tun. Ferner fällt auch noch auf, dass die drei Punkte zwar erwähnt werden, aber am Auge und NICHT an der Hand wie es das Vorschaubild vermittelt.

Fazit

Im Klartext: Der Artikel auf “Likemag” verallgemeinert natürlich und gibt ein sehr unkonkretes Bild wieder. In dem Artikel “Was bedeuten die drei Knast-Punkte?” auf tattoo-piercing-versicherung.de schreibt der Autor Uwe W. Redler:

Drei kleine schwarze Punkte. Unscheinbar, unauffällig und doch so bekannt. Und mit einer Bedeutungsvielfalt, die ihresgleichen sucht. Ob als Zeichen der Zugehörigkeit und Loyalität, Polizistenschreck oder Jugendspleen, die drei Knast-Punkte sind bekannt und dabei alles andere als eine Modeerscheinung.

Sie werden immer mit dem Thema Gefängnis in Verbindung gebracht und befinden sich damit in Gesellschaft von anderen Tattoos wie Tränen, Spinnennetzen und mehr.

Also es ist definitiv NICHT notwendig, die Flucht zu ergreifen, sollte man jemanden erblicken, die oder der drei Punkte an einer Körperstelle trägt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady