Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die Tatverdächtigen dürften dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen sein, kam es am 01.10.2016 im Nachtexpresse NE 12 im Bereich Am Hartweg/Wittener Straße in Dortmund – die Tatverdächtigen sind flüchtig

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach Schilderung von Beteiligten befanden sich die bislang unbekannten Männer sowie eine Frau bereits mindestens seit der Haltestelle „Germania“ im Nachtexpress.

Dort riefen sie ununterbrochen lautstark ausländerfeindliche Parolen.

Ab der Haltestelle Schieferbank kam es zu verbalen und anschließend auch körperlichen Auseinandersetzungen zwischen dieser Personengruppe und Personen mit Migrationshintergrund.

Das Sicherheitspersonal DSW 21 versuchte einzugreifen, wurde aber ebenfalls durch die Tatverdächtigen angegangen. An der Haltestelle „Am Hartweg“ flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung.

Drei Zeugen erlitten leichte Verletzungen.

Die Beteiligten beschreiben die Gruppe so:

  • 4 – 6 Männer
  • eine blonde Frau
  • ca. 20 – 25 Jahre alt
  • trugen dunkle T-Shirts
  • einige von ihnen schwarze Stiefel
  • kurze Haare
Eine Beteiligte beschrieb die Gruppe so: "Typische Nazis"!

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die Angaben zur Fluchtrichtung oder zur Identität der Verdächtigen machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 132-7441 zu wenden.

Quelle:  Polizei Dortmund

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady