Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir bekommen vermehrt Anfragen zu einem Beitrag mit einem Bild, auf dem ein Schaumteppich zu sehen ist. Dieses Bild zeigt die Tötung von Geflügel in einer Mastanlage mittels Schaum. Der Satusmeldung wurde bereits 2015 veröffentlicht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das einfache vorweg, das Bild ist authentisch.

Allerdings wird in den jüngeren Beiträgen auf Facebook der Eindruck vermittelt, es handele sich um eine neue oder gängige Methode der Massentiertötung. So liest man beispielsweise:

In einer Mastanlage wird ein neuer Schaum getestet. Er bedeckt die Tiere und diese ersticken Qualvoll. Aber leise und keiner macht sich “ die Hände schmutzig“.
Mensch, Du bist das schlimmste und abscheulichste Tier von allen!

image

Wie gesagt, dieses Bild ist kein Fake, der Schaum kam tatsächlich zum Einsatz

Doch es handelt sich hierbei um eine Methode, die bereits im Jahre 2006 in den USA kontrovers diskutiert wurde. Die Massentiertötung durch Schaum sollte dort als Mittel im Kampf gegen die Vogelgrippe eingesetzt werden. Bei Ställen, die gut und gerne die Größe von ein oder mehr Fußballfelder erreichen können, ist eine Überlegung der schnellen Tötung befallener oder gefährdeter Tiere im Seuchenfall, aus Seuchenbekämpfungssicht gedacht gewesen

Allerdings, und das merkte auch die Tierschutzvereinigung „United Poultry Concerns“ bereits 2006 an, ist Löschschaum alles andere als schnellwirksam (die Beschreibung, was mit Tieren geschehen soll, die länger als 15 Minuten überlebt haben, erspare ich unseren Lesern, das steht in den Quellen und kann dort nachgelesen werden).

Also ja, es ist Massentiertötung, aber nicht der Regelfall, sondern für den Seuchenfall gedacht gewesen.

Moment mal …. ist das nicht eine Statusmeldung vom 25. Februar 2015?

Korrekt, wir haben uns auch sehr gewundert, warum eine exakt 2 Jahre alte Meldung wieder so aktiv im Umlauf ist. Wie kommt es, dass der Beitrag wieder auftaucht?

Dafür sorgt die Facebook Funktion „On this day“. Die holt eben gerne Dinge aus der Vergangenheit hoch und zeigt sie Nutzern in ihrem Newsstream an. Durch erneutes Interagieren mit einer alten Meldung erscheint diese dann erneut sichtbar, auch für andere. Und schon hat man in einem alten Thema eine neue Dynamik.

Quelle:

https://www.upc-online.org/winter0607/foam.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady