Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

100 Betroffene haben in den USA eine Sammelklage gegen Apple eingereicht und fordern mehr als 5 Millionen Dollar Schadensersatz.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Sie berichten über massive Probleme, seitdem sie das Update auf iOS 9 auf ihren iPhone-4S durchgeführt haben. Darunter fallen eine verzögerte Touch-Interaktion und App-Starts, sowie Verlangsamung der Performance, (Telefonieren, E-Mail, Kontakte) samt Abstürzen und Einfrieren.

image

Kurzum, das Handy wurde durch die Aktualisierung für den täglichen Gebrauch unbrauchbar. So blieb manchen Kunden nichts anders übrig, als sich ein neues Handy zu kaufen. ZDNet beschreibt dazu:

„Täuschungspraxis und irreführende Werbung haben Schaden und wirtschaftliche Nachteile für den Kläger sowie die Sammelklägergruppe bewirkt, denen die Nutzung eines funktionsfähigen iPhones entging. Einige Mitglieder der Gruppe waren gezwungen, neue Smartphones zu kaufen.“


SPONSORED AD

 

Täuschung?

Auf der offiziellen Homepage von Apple weist der Konzern explizit darauf hin, dass iOS 9 auch mit einem iPhone 4S kompatibel ist: http://www.apple.com/at/ios/whats-new/

Kommt einem irgendwie bekannt vor? Absolut richtig. Schon 2010 klagte Bianca Wofford (Kalifornien) den Apple-Konzern an. Eine Aktualisierung ihres iPhone 3GS auf das damals neue iOS 4 führte ebenso zu Abstürzen und Beeinträchtigung der Leistung. Apple wurde unfaire Geschäftspraktiken samt irreführender Werbung unterstellt. Die Klage wurde ein Jahr später abgewiesen.

via ZDNet

durch Gastautor Oliver Sch.

Artikel- und Vorschaubild: 10 FACE / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady