-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im Moment bekommen Facebook-Nutzer eine Nachricht von einem angeblichen Freund! Doch diese stammte nicht von einem Freund sondern von Betrügern. Mit dieser Masche reißen sich die Betrüger im Moment viele Facebook-Konten unter den Nagel!

Wie funktioniert diese Masche?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine Person aus deiner Freundesliste, die du bereits kennst, sendet dir folgende Nachricht:

image

Die Nachrichte im Wortlaut:

Hey sag mal hast du auch schon von dem neuen Sicherheitsprogramm für facebook gehört??
es gibt ein neues Programm das dich bei facebook vor Hackern schützt..
alle die es bis zu nem bestimmten Datum nicht installiert haben müssen aus Sicherheitsgründen gesperrt werden unsure emoticon
ich habe es schon installiert..
soll ich dir die Datei mal schnell schicken??
ist wirklich wichtig!!!

Angeblich gibt es also ein neues Sicherheitsprogramm für Facebook. Dieses schützt einem vor Hackerangriffen.

Das STIMMT nicht. So ein Programm in diesem Sinne gibt es nicht und es wird kein User gesperrt, wenn er dieses nicht installiert.

Betrüger arbeiten hier mit der ANGST der User und durch die Angabe “bestimmtes Datum” setzten sie das Gegenüber noch mehr unter Druck.

Das hat nichts mehr mit einem Lausbubenstreich zu tun. Das ist Betrug!

Auf die Frage ob es sich hier eh um keinen Virus handelt, bekommt man folgende Aussagen:

image

Das Gegenüber erwähnt, dass es sich um keinen Virus handelt. Kurz danach bekommt man eine weitere Nachricht.

In dieser steht, dass es nicht möglich gewesen sei, dass er das Programm versenden hätte können, denn Facebook zeigt angeblich einen Fehler an.

Die Antwort im Wortlaut:

hm ich kann es dir nicht schicken
Facebook zeigt Fehler an
soll ich schnell deine Einstellungen so einstellen, dass du sicher bist und nicht gesperrt wirst?? dann musst du auch nicht extra das Programm installieren..
das habe ich eben auch bei 3 anderen Freundin so gemacht…
soll ich schnell machen dir??
ich muss NICHT online gehen bei dir!

Dem Opfer wird angeboten, dass er nun die Einstellungen tätigen würde, damit man ja nicht gesperrt wird. Damit das ganze glaubwürdiger wirkt, steht auch noch “das habe ich eben auch bei 3 anderen Freunden so gemacht…”

DAS STIMMT NICHT!

Mit dieser fiesen Masche, versuchen Internetbetrüger dem jeweiligen Nutzer die Zugangsdaten des Facebook-Accounts zu entlocken.

Gutgläubige User, zumeist sehr junge User, fallen auf diese Masche herein und aus Angst gesperrt zu werden geben Ihre Zugangsdaten heraus.

Der Betrüger übernimmt danach das Facebook-Konto und schreibt die gesamte Freundesliste wiederum mit dieser Nachricht an. So ergaunern sie in kurzer Zeit etliche Facebook-Accounts!

INFO: Gib niemals deine ZUGANGSDATEN aus der Hand, auch wenn du der Meinung bist, dass dies ein Freund ist.

Wer ein sicheres Profil will, brauch im Leben nicht sein Passwort herausgeben, sondern nur folgende Punkte durchgehen.

Häkchen setzen bei:

Sicheres Durchstöbern
E-Mail-Adresse & SMS/Push-Benachrichtigung  ✔

Entfernen

Entferne nicht verwendete Anwendungen

Inhalte, Kontakte und Suchen

Wer kann deine zukünftigen Beiträge sehen: “Freunde”
Wer kann die Freundschaftsanfragen senden: “Alle” oder “Freunde von Freunden”. Unsere Empfehlung: “Freunde von Freunden”
Wessen Nachrichten sollen in meinem Postfach gefiltert werden: “Strenges Filtern”

Häkchen entfernen

Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik enthalten: Häkchen ENTFERNEN
Umgehende Personalisierung: Häkchen ENTFERNEN

Sichtbarkeit einschränken

Wer kann in deiner Chronik posten: “Freunde”
Markierte Beiträge zuerst prüfen: “Aktiviert”
Wer kann markierte Beiträge sehen: Unsere Empfehlung: “Freunde”
Wer kann sehen, was andere in deiner Chronik posten: Unsere Empfehlung: “Freunde”
Nutzer-Markierungsvorschläge: “Aktiviert”
Deine Handlungen mit Werbeanzeigen kombinieren: “Niemand”

ZDDK-Tipp

1) So verbirgst du deine Freundesliste vor fremden Blicken
2) Die Privatsphäre-Einstellungen für Fotos
3) Freunde in Listen sortieren – mehr Privatsphäre