Heute starten wir eine 2-teilige Reihe zum Thema Eltern-Kind-Internet. Da wir dieses Thema für sehr wichtig halten, werden wir im Laufe der nächsten Wochen in Zusammenarbeit mit saferinternet.at, immer wieder einige dieser wichtigen Themen aufarbeiten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

 Ernst Safka-ISO-zertifizierter Fachtrainer/Computerkurse 50plus & Senioren

Wir lehren unseren Kindern das Radfahren, wie man sich bei Tisch verhält, wie man mit anderen Menschen umgeht und noch vieles mehr. Warum sollten wir Kindern und Jugendlichen nicht auch zeigen, wie man im virtuellen Leben, welches ja schon ein realer Teil des bestehenden Lebens geworden ist, zurechtkommt?

Ein Leben ohne digitale Medien wäre für viele Erwachsenen schon kaum vorstellbar. Kinder wachsen neben digitalen Medien auf, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.

Doch wer erklärt ihnen die Regeln? Wer schützt sie auf diesem Weg?

Auch für manche Erwachsenen ist das Thema nicht immer ein leichtes, was zu Unsicherheiten und Missverständnissen führen kann.


SPONSORED AD


Wir stellen Ihnen nun fünf Hilfestellungen vor, wie Sie Ihre Kinder bei der sicheren und verantwortungsvollen Verwendung von Internet, Handy & Co., unterstützen können.

Nr. 1: Entdecken Sie das Internet gemeinsam mit Ihrem Kind.

Suchen Sie interessante und spannende Websites, die dem Alter Ihres Kindes entsprechen und erforschen Sie diese gemeinsam. Gemeinsame Erfahrungen erleichtern es, über positive und negative Erlebnisse bei der Internetnutzung zu sprechen.

Hinweis:  Wo finde ich empfehlenswerte Kinderseiten?

Nr. 2: Vereinbaren Sie Regeln über die Internet- und Handynutzung.

Diese können z.B. den zeitlichen Umfang, die genutzten Inhalte, den Umgang mit Bildern und persönlichen Daten oder die Kosten betreffen. Regeln sind nur dann wirksam, wenn Ihr Kind diese versteht und akzeptiert.

Nr. 3: Thematisieren Sie die Weitergabe von persönlichen Daten.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Risiken einer leichtfertigen Datenweitergabe im Internet. Name, Adresse, Telefonnummer und persönliche Fotos sollte Ihr Kind nur nach Absprache mit Ihnen weitergeben.

Hinweis: Schutz der Privatsphäre im Internet – welche Tipps kann ich meinem Kind geben?

Nr. 4: Vorsicht bei Treffen mit Online-Bekanntschaften.

Es ist ok, sich mit Bekanntschaften aus dem Netz zu treffen – aber nur an öffentlichen Orten (z.B. Kinocenter, Café) und in Begleitung (Erwachsener oder zumindest Freund/Freundin). Sprechen Sie mit Ihrem Kind über mögliche Risiken.

Nr. 5: Diskutieren Sie den Wahrheitsgehalt von Online-Inhalten.

Zeigen Sie Ihrem Kind, wie die Richtigkeit von Inhalten aus dem Internet durch Vergleiche mit anderen Quellen überprüft werden kann. Auch Werbung ist für Kinder oft nur schwer zu durchschauen.

Sie sehen, mit ein paar einfachen Tipps und Tricks können Sie Internet, Handy & Co gemeinsam mit Ihren Kindern sicher erforschen und nutzen.

ES geht.

Euer Ernst Safka
ISO-zertifizierter Fachtrainer
Computerkurse 50plus & Senioren
www.ErnstSafka.com

ZDDK-TIPP: Folge uns auch auf unserer neuen Facebook-Seite “ZDDK-Hilfecenter für PC-, Smartphone- und Internetnutzer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady