Anlässlich zum Safer Internet Day am 06.02.2017 informiert uns das Landeskriminalamt Baden-Württemberg über verschiedene Bereiche rund ums Internet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Serie der Polizei Baden-Württemberg startet mit dem Thema Persönlichkeits- und Urheberrechte.

Nicht alle Daten dürfen von jedem in jeder Form genutzt und verbreitet werden. Problematisch ist neben illegalen Downloads von Bildern, Videos, Software oder Musik vor allem auch der Umgang mit selbst erstellten Inhalten.

Das ist der Fall, wenn auf den Aufnahmen Bekannte, Familienmitglieder oder Arbeitskollegen zu sehen sind.

Vielen ist nicht bewusst, dass sie diese Inhalte nicht einfach ohne die Erlaubnis der darin Gezeigten im Internet verbreiten dürfen.

Gerade wenn Dritte in peinlichen oder erniedrigenden Situationen gezeigt werden, wird aus dem scheinbar harmlosen Spaß schnell strafbares Verhalten.

Hier unsere Tipps zu Persönlichkeits- und Urheberrechten.

15936384_1785036565046933_7473845377198411436_o
Quelle: Landeskriminalamt Baden-Württemberg

Bild im Klartext:

Persönlichkeits- und Urheberrechte im Internet

  • Heimliche Film- und Bildaufnahmen von Dritten sind nicht erlaubt – deren Veröffentlichung im Internet ist strafbar.
  • Achten Sie darauf, für welche Nutzung Inhalte Dritter freigegeben sind und nutzen Sie diese ausschließlich in der zugelassenen Form. Beachten Sie dabei, dass Veränderungen der Inhalte ausgeschlossen sind.
  • Statt Inhalte von anderen Websites zu kopieren, können Sie Verlinkungen setzen. Aber immer mit Zustimmung des Bertreibers und mit Quellenangabe.
  • Nutzen Sie ausschließlich legale Musik- und Videoportale, um Filme im Internet anzuschauen oder um Musik zu hören. Illegale Downloads beinhalten die Gefahr von Schadsoftware und zivilrechtlichen Forderungen der Rechteinhaber.
  • Wenn Ihre persönlichen Daten, Bilder oder Texte unerlaubt verbreitet werden: Sichern Sie alle Seiten durch Screenshots und machen Sie den Einsteller auf die Verletzung Ihrer Rechte aufmerksam. Setzen Sie ihm Fristen, innerhalb derer die Inhalte entfernt werden sollen. Beantragen Sie dann eine Löschung der Daten beim Provider der Website. Je nach Betreiber sind die Voraussetzungen dafür allerdings unterschiedlich. Wenden Sie sich bei Verdacht auf eine Straftat an die Polizei.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady