Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Schwanebeck – Am 27.08.2017, gegen 21:50 Uhr, fand die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Wiener Straße in ihrer Grundstückseinfahrt ein neugeborenes Baby.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das kleine Mädchen war in ein Handtuch eingewickelt. Rettungskräfte brachten das unterkühlte aber unverletzte Baby in ein Krankenhaus. Kriminalisten nahmen umgehend die Ermittlungen auf, die bis zum jetzigen Zeitpunkt  andauern. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Spurensicherung übernommen. Ein Fährtenhund der Polizei kam zum Einsatz.

Die Kriminalpolizei bittet in diesem Fall um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am späten Abend des 27.08.2017 Personen in der Wiener Straße beobachtet, die sich auffällig in dem o.g. Bereich bewegten/verhielten?
  • Wer kennt Frauen, die bis zum 27.August schwanger waren und jetzt ohne Kind unterwegs sind?

Natürlich hoffen die Kriminalbeamten darauf, dass sich die Mutter des kleinen Mädchens meldet um ihre Tochter doch noch in die Arme nehmen zu können.

Ihre Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03338-361 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady