Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Abermals geben sich Unbekannte als namhaftes Unternehmen aus und locken Konsumenten in eine Falle! In diesem aktuellen Fall gibt man sich als “Ryanair” aus!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am 3.6.2018 wurde von der Fake-Facebookseite “Ryanair Deutschland” ein Gewinnspiel veröffentlicht, bei dem man scheinbar eine Reise auf die Malediven gewinnen kann. Angeblich läuft dieses Gewinnspiel bis zum 6.6.2018. Um zu “gewinnen”, muss der Nutzer nur mal rasch “Teilen und Liken”, “Kommentieren” und “Fan der Seite werden”. Dies sind bei jedem Fake-Gewinnspiel die üblichen 3 Schritte, die ein Nutzer zu tun hat.

Ryanair selbst hat mit dem folgendem Gewinnspiel auf Facebook nichts zu tun und werden durch dies quasi selbst zu einem Opfer!

Der Grund dafür ist recht simpel!

Mit diesen drei Interaktionen bekommt der Statusbeitrag eine enorme Reichweite auf Facebook. Hat der Ersteller genug Interaktion erhalten, dann fügt er noch einen vierten  Schritt hinzu. Dazu “BEARBEITET” er den bereits bestehenden Statusbeitrag nochmals und fügt folgende Zeile hinzu: Sende uns eine Nachricht mit „Teilgenommen”.

Das kann man an diesem Screenshot auch sehr schön erkennen:

image

Warum muss man als Teilnehmer auf einmal eine Nachricht senden?

Ganz einfach, mit dieser Methode lockt man den Nutzer auf eine externe Webseite, auf der sich ein Gewinnspielformular befindet. UND GENAU DARUM GEHT ES! Es geht um die Daten der Nutzer, denn diese sind bares Geld wert!

Sendet man also eine Nachricht mit “Teilgenommen”, dann bekommt man in derselben Sekunde, da ein Bot dahinter steckt, eine Antwort  und diese lautet:

Hi Tom ,
Damit deine Teilnahme gültig ist, nehme bitte an unserem Gewinnspiel über unsere Seite teil! -> http://bit.ly/RyanAirReise
Vergiss bitte nicht deine E-Mail zu bestätigen um deine Teilnahme zu bestätigen. Wir wünschen Viel Glück !

image

Klickt man nun auf den Link, dann landet man auf dieser Seite mit einem Gewinnspielformular:

image

Und ab hier geht es eigentlich erst so richtig los, denn es geht um DATEN und zwar um persönliche Daten!

Was die meisten nicht bedenken ist, dass es hier um IHRE DATEN geht. Sprich, ihre Daten werden in eine Datenbank gespeist und die Teilnehmenden dürfen sich in Folge auf etliche WERBEMAILS, WERBEANRUFE uvm. “freuen”

Diese Information, auch immer wieder in abgewandelter Form, findet der User im KLEINGEDRUCKTEN unter dem Gewinnspielformular vor:

Ja, ich bin damit einverstanden, dass mich die in der Sponsorenliste aufgeführten Firmen postalisch, telefonisch oder per E-Mail oder SMS über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informieren. Das Einverständnis kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Nähere Infos hier.

Aber nicht nur das!

In den meisten Fällen werden solche Nutzerdaten auch weiter verkauft. So ein Datensatz kann dann dem Verkäufer schon ein paar Euro einbringen.

… Datensammler und Lead Generierer

Exakt DIESE Methode, nur halt mit anderen Gutscheinen als Lockvogel, haben wir schon öfter gefunden. So sammeln neben Proleagion mit der selben Methode auch andere Lead Generierer Daten – sehr zum Ärger der als Lockvögel genutzten Firmen. Bisher sind uns dabei meist Proleagion, adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media, 7sections GmbH und Planet49 aufgefallen.

Es handelt sich also hierbei um Datensammler!

Dem User wird hier etwas versprochen und vorgegaukelt, was gar nicht stimmt. Der Statusbeitrag erweckt bei dem User den Anschein, als könne er Flugtickets gewinnen, doch dem ist nicht so.

FINGER WEG von solchen GEWINNSPIELEN! Niemand hat etwas zu verschenken.

An dieser Stelle dürfen wir dir unseren Artikel zum Thema “So erkennst du gefälschte Gewinnspiele auf Facebook!” ans Herz legen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady