Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ende Oktober 2015 wurde auf Facebook ein Bericht immer wieder geteilt, der eigentlich bereits aus dem Jahre 2014 stammt. Wir haben darüber berichtet.

VORABINFO: Es gab tatsächlich 2014 eine Räumungsklage aufgrund von Mietschulden. Jene Klage wurde abgewiesen, da jener Rentner auf seinen Rollstuhl angewiesen ist. Die Kosten für seine Unterbringung werden nun von der Gemeinde getragen. Zu keinem Zeitpunkt gab es bezüglich jener Räumungsklage irgendeinen Zusammenhang mit Flüchtlingen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Im Detail: Veröffentlicht hat den Bericht der Netzplanet. Abermals bekommen wir aktuell sehr viele Anfragen von Facebook-Nutzer dazu, die sich auf unserer Facebook-Seite dazu melden:

image

In diesem heißt es:

Einen 100 Jährigen Deutschen, der zwei Weltkriege erlebt und überlebt hat, Deutschland wieder mitaufgebaut hat, sein Leben lang brav gearbeitet und Steuern bezahlt hat, droht eine Räumungsklage im Seniorenheim, weil er die Heimkosten nicht mehr alleine tragen kann. Wie armselig ist dieses Land geworden? Pseudoflüchtlingen, Schmarotzern, Asylbetrügern den Hintern vergolden, die nichts für Deutschland leisten geschweige denn jemals eine Leistung erbracht zu haben, aber armen Deutschen im Alter die Würde entziehen.“


SPONSORED AD

Vorweg gesagt: Der obige Text war die ganze journalistische Leistung der Autorin „Janina“ (Netzplanet). Der Text geht noch weiter und beschreibt die Umstände, wie es eigentlich dazu gekommen ist.

Weitere Informationen zu diesem Fall findest du hier vor: Räumungsklage für 100 Jährigen? Fake oder Stimmungsmache?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady