Freiburg – Am Samstag gegen 10.45 Uhr teilten mehrere Anwohner der Polizei mit, dass in der Urichstraße zwei Bettlerinnen mit ihren Kindern von Haus ziehen und um Geld und Arbeit betteln würden. Zudem würden sie Häuser auskundschaften, bei denen die Rollläden unten sind.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zuerst konnte von der Polizei keine der Frauen angetroffen werden. Gegen 12.20 Uhr meldeten Anwohner erneut, dass sich die Bettlerinnen wieder in der Urichstraße aufhalten würden. Sofort rückte eine Streife an und konnte die beiden 18- und 27-jährigen Bettlerinnen antreffen. Dort wurde eine der Frauen von einem Hund gebissen, als sie den Fuß zwischen die Türe stellte.

Nach Sachlage klingelten die beiden Bettlerinnen gegen 12.20 Uhr bei einer Familie in der Urichstraße, worauf ihnen ein 5-jähriges Mädchen aufmachte. Als dieses die Bettlerinnen sah, erschrak sie und wollte die Türe wieder schließen. In diesem Moment stellte eine der Frauen den Fuß in die Türe, um so zu verhindern, dass sie zugemacht werden kann. Das Mädchen wich verängstigt zurück. Doch mit dem Hund der Familie hatten die Bettlerinnen nicht gerechnet. Dieser biss dieser Frau in den rechten Oberschenkel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Freiburg