Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ja, er soll in Frieden ruhen. Die Frage ist nur, ob seine virtuelle “Ausbuddelung” auf Facebook nicht genau das Gegenteil darstellt? Mit mehreren Tausend Verteilungen wurde am gestrigen Tage die Anteilnahme zum Tode von  “Mr. Miyagi” verkündet.


SPONSORED AD
- Sponsorenliebe | Werbung -


Die selbsternannte “offizielle Männerseite” veröffentlichte am 24. April 2016 um 06.18 Uhr eine Statusmeldung mit den Worten [1]:

Ruhe in Frieden Mr. Miyagi !!!
-darf gerne geteilt werden-

Dies kam bei vielen Fans der Seite so an, dass der Schauspieler Noriyuki „Pat“ Morita, welcher in die Rolle des Mister Miyagi in dem Spielfim “Karate Kid” darstellte, jüngst verstorben sei.

 

image

Nun, ein echter Fake ist das zwar nicht, denn Noriyuki „Pat“ Morita aka Mister Miyagi ist tatsächlich tot. Einziges Problem an der Sache:

Noriyuki „Pat“ Morita ist bereits im November 2005[1][2][3] in Las Vegas verstorben, die angaben des Todesdatums schwanken dabei indes zwischen 23. 24. und 25. November.

Wir wissen nicht …

ob die “offizielle Männerseite” da post-posthum nochmal die Ehre erweisen wollte oder sich einen Scherz erlaubt hat, aber wir stellen nochmal deutlich klar: Mister Miyagi ist bereits seit über 10 Jahren verstorben.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady