Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bayer ruft weitere Chargen von Aspirin zurück, da sich die Tabletten durch eine Undichtigkeit der Primärverpackung verfärbt haben könnten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie auf ‘CleanKids’ berichtet, weitet die Bayer Vital GmbH ergänzend zum Chargenrückruf des Arzneimittels Aspirin Plus C (Acetylsalicylsäure, Ascorbinsäure), in Kalenderwoche 43/2016 den Rückruf aufgrund von vereinzelt aufgetretenen Undichtigkeiten der Folienverpackung auf weitere Chargen aus.

Bayer hatte den Rückruf im Oktober 2016 veranlasst, nachdem mehrere Apotheken vereinzelte Verfärbungen an die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) gemeldet hatten.

Auch für das Arzneimittel Aspirin Effect (Acetylsalicylsäure), 10 Stück Granulat meldet die Bayer Vital GmbH undichte Beutel bei einer Charge und ruft diese ebenfalls vorsorglich zurück.

Betroffene Produkte:

Arzneimittel Aspirin plus C
PZN 01406632, 01894063 und 03464237
Inhalt / Packungsgrößen: 10 Stück / 20 Stück / 40 Stück

Arzneimittel Aspirin Effect (Acetylsalicylsäure)
PZN 01405147
Inhalt / Packungsgröße: 10 Stück, Granulat

Es sind nur bestimmte Chargen von dem Rückruf betroffen – Bitte Fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Die Verfärbungen sind demnach auf Undichtigkeiten der Primärverpackung zurückzuführen. Aus diesem Grund hat Bayer für die betroffenen Chargen vorsichtshalber einen Rückruf aus den Apotheken veranlasst

Wir empfehlen Anwendern, verfärbte Tabletten nicht zu verwenden und zu entsorgen. Sollten sie derartige Verfärbungen feststellen, informieren sie bitte ihren Apotheker.

Weitere Chargen sind von diesem Rückruf nicht betroffen.

Quelle: CleanKids

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady