Achtung vor „Rossmann“-Gutscheinen auf Facebook!

Von | 9. Juli 2019, 10:04

Als Mutter, die zwischen Januar und Dezember geboren wurde, gehört man scheinbar zu einer Elite, die an Gewinnspielen teilnehmen darf!

Natürlich wird dies so nicht direkt in den dubiosen Gewinnspiel-Beiträgen auf Facebook gesagt, welche nur augenscheinlich von „Rossmann“ stammen, aber jemand ganz anderes dahintersteckt.

Screenshot: mimikama.at

„Nur im Februar geborene Mütter:

Drücken Sie auf das Bild, und erhalten Ihren Drogerie-Geschenkgutschein.
Wir verschenken kostenlose Gutscheine für Rossmann im Gesamtwert von 9000 €!“

„Was für ein Glück, dass ich im Februar geboren wurde!“

So denkt man sich vielleicht als Mutter, jedoch ist dies eigentlich nur ein geschickter Trick:
Als eine im Februar geborene Mutter kommt man sich beim Ansehen jener gesponserten Beiträge vor, als ob man zu einer „Gewinnelite“ gehört und eine höhere Gewinnchance hat, dadurch ist man auch eher dazu geneigt, bei einem solchen Gewinnspiel teilzunehmen.
Es handelt sich jedoch nur um ein Scheinargument, denn…

Screenshot: mimikama.at

…jene Seite, die diese Beiträge raushaut (und dafür an Facebook zahlt), veranstaltet das Gewinnspiel auch für Mütter, die in anderen Monaten geboren wurden, so dass sich alle gleich wichtig vorkommen!

- Werbung -

Von der Brücke zum eigentlichen Gewinnspiel

Dies ist also das Lockmittel gewesen, im nächsten Klick kommt es zum eigentlichen Gewinnspiel. Jenes ist übrigens ein sogenanntes „Affiliate“-Gewinnspiel, was bedeutet, dass die Person, welches das Gewinnspiel auf Facebook postete, an jedem Teilnehmer etwas verdient. Zudem wird nun auch deutlich, dass „Rossmann“ mit dem Gewinnspiel überhaupt nichts zu tun hat!

Zu beachten: Jene belanglose Umfrage findet sich nicht etwa auf der Internetpräsenz von „Rossmann“, sondern in einem Google Docs-Verzeichnis.
Raffiniert von den Erstellern, da es dort nicht so schnell gelöscht wird (es sei denn, Nutzer melden diese Umfrage bei Google). Die Seite mit der Dateneinfabe befindet sich ebenfalls nicht auf der Originalseite von „Rossmann“, sondern auf einer eigens erstellten Seite des eigentlichen Veranstalters: Eines auf Datensammelei spezialisierten Unternehmens!

Fassen wir zusammen:

Das Gewinnspiel als Solches ist legal. Bedenklich ist allerdings, dass die Nutzer unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dorthin gelockt werden:
Man bekommt nicht einfach so einen Gutschein, sondern soll an einem Gewinnspiel teilnehmen, zudem hat „Rossmann“ mit diesem Gewinnspiel überhaupt nichts zu tun.

Schlussendlich bekommt der Ersteller dieser Postings eine Provision pro Teilnehmer, die teilnehmenden Nutzer dürfen sich auf sehr viel Spam per Post, Telefon, SMS, Facebook-Messenger und Email freuen. Ob es überhaupt zu einer Auszahlung des Gewinnes kommt, ist unbekannt. Doch selbst wenn es einen echten Gewinner geben wird: Da das Gewinnspiel bis zum 17. Januar 2020 geht, haben die Ersteller mittlerweile durch den Handel mit den Daten der Nutzer so viel Geld gemacht, dass sie locker einen solchen Geschencoupon verschenken könnten.

Es ist nun euch überlassen, ob ihr einem Unternehmen trauen wollt, das euch mit falschen Versprechungen und der falschen Angabe, dass „Rossmann“ der Veranstalter sei, in ein Gewinnspiel lockt, und ihr ihnen wirlich eure Daten geben wollt, die dann an zig „Sponsoren“ gehen, welche euch mit Spam zuschütten.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -