Mit Rolli aus dem Planetarium geflogen?
Mit Rolli aus dem Planetarium geflogen?
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Immer wieder kommt es auf sozialen Netzwerken vor, dass Geschichten erfunden werden. Doch bei diesem Vorfall handelt es sich um keinen Fake.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten einige Anfragen zu folgendem Facebook-Statusbeitrag:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

So erzählt ein Nutzer von seinem Besuch im Hamburger Planetarium, zusammen mit dem Sohn, der im Rollstuhl sitzt. Die Problematik hierbei geht bereits aus dem zweiten Satz deutlich hervor: „MIT ROLLI AUS DEM PLANETARIUM GEFLOGEN“.

Den vollständigen Statusbeitrag findet man hier:

Nutzer fragen sich, ob diese Geschichte tatsächlich wahr ist, denn nicht selten kommt es vor, dass vor allem auf Facebook Stories erfunden werden, um Klicks zu sammeln.

Nicht jedoch in diesem Fall!

Der Faktencheck

Familie S. ist dies tatsächlich passiert. Es handelt sich also um keinen Fake.

Das Planetarium Hamburg hat sich daraufhin ebenfalls öffentlich zu diesem Vorfall geäußert und schreibt auf Facebook:

Liebe Familie S.,
wir bedauern es sehr, dass es uns während Ihres Besuchs nicht gelungen ist, eine gute Lösung zu finden, die Ihrem besonderen Bedarf entsprach und gleichzeitig mit den Sicherheitsbestimmungen zu vereinbaren war. Nicos Enttäuschung und Ihren Ärger darüber können wir gut verstehen.
Es tut uns auch sehr leid, dass im Verlaufe des Gesprächs der Ton ungebührlich hitzig wurde und dass wir keine Lösung für die sofortige Rückerstattung des Eintrittsgeldes gefunden haben. Diese Punkte werden wir schnellstmöglich verbessern.
Bitte seien Sie versichert, dass Inklusion für uns ein wichtiges Thema ist und wir uns weiter bemühen, das Planetariums-Erlebnis für Rollstuhlfahrer zu verbessern.
Wir hoffen, dass wir Sie noch einmal im Planetarium Hamburg begrüßen können und laden Nico und Sie als kleine Wiedergutmachung zu einem neuen Besuch ein.
Gerne stehen wir auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Die Geschäftsleitung des Planetarium Hamburg

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Ergebnis:

Es handelt sich um keinen Fake.

Das Planetarium reagierte auf den Vorfall.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady