Aber nicht nur auf dem Rollfeld macht der gut gelaunte Mann eine gute Figur…

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten Anfragen zu einem Video, das seit einiger Zeit auf Facebook geteilt wird. Es geht dabei um einen Parklosten, der nicht einfach nur seinen Job macht, sondern die Fluggäste unterhält, indem er auf dem Rollfeld wahre Tänze vollführt!

Echt oder nur inszeniert?

Ja! Dieses Video ist echt!

Diesen Tänzer gibt es wirklich und er tanzt nicht zum ersten Mal:

Wie der Spiegel berichtet, handelt es sich hier um Kyran Ashford und sein Arbeitsplatz ist der Greater Rochester International Airport in New York. Er arbeitet für JetStream Ground Services, einer Firma, die Flughafendienstleistungen anbietet. Das heißt, dass Kyran mal beim Check-in eingesetzt wird und dann wieder in der Gepäckabfertigung und eben auch als Einwinker auf dem Rollfeld.

Und egal wo er eingeteilt wird – Kyran macht den Flughafen zu seiner Bühne. Er tanzt mit Warnweste und Signalstab und rappt beim Boarding die Hinweise zum Handgepäck.

Kyran sagt, er sei glücklich einen Job zu haben, bei dem er jeden Tag tausende Menschen sehen könne. Und wenn er nur eine Person am Tag zum Lachen bringe, wäre er absolut zufrieden. Dann hat sich seine Arbeit gelohnt.

Bekannt wurde er durch die Filmaufnahme von Countrysänger Terry McBride, der eben dies Video filmte, das sich viral auf Facebook verbreitet. Er wird auch der “Tarmac Dancer” genannt.

Natürlich unterhält er auch seinen eigenen YouTube Kanal, auf dem man Mitschnitte seiner “Auftritte” finden kann:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady