Remagen – Am Sonntag,06.08.2017 kam es gegen 13:20 Uhr am Rheinufer in Remagen zu dem Rettungseinsatz einer hilfsbedürftigen Person. Diese wurde durch die Polizei und durch Kräfte der Feuerwehr vom unwegsamen Uferbereich gerettet, um anschließend medizinisch versorgt werden zu können.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Landung des hinzugerufenen Rettungshubschraubers mit einem Notarzt wurde von einer bislang unbekannten männlichen Person mittleren Alters, die den Rettungseinsatz filmte, erheblich beeinträchtigt. Da der Mann den zur Landung des Hubschraubers erforderlichen Platz erst nach mehrfacher Aufforderung des Piloten sowie eines Feuerwehrmannes widerwillig verließ, kam es zu zeitlichen Verzögerungen bei der Landung sowie medizinischen Versorgung. Zudem wurde der Pilot nach der Landung durch den Mann beleidigt. Anschließend entfernte er sich in Richtung Innenstadt.

Beschreibung:

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • Mitteleuropäer
  • 30 bis 40 Jahre
  • etwa 1,85 m
  • schlanke
  • athletische Figur
  • kurze Haare

Bekleidet mit:

  • Khakifarbener Short
  • Turnschuhen
  • Kappe sowie Sonnenbrille
  • Unter seinem Arm trug er seine blau-schwarze Oberbekleidung, er selbst war Oberkörper frei unterwegs.

Er soll in Begleitung einer älteren Frau sowie eines 5 bis 7 jährigen Kindes gewesen sein.

Zeugen, die Hinweise zu der Identität des Mannes machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Remagen in Verbindung zu setzen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady