Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Lippe – Am Dienstagvormittag ist ein Rentnerehepaar an der Istruper Straße Opfer von Trickdieben geworden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 11.00 Uhr schellte es an der Haustür und draußen stand ein Fremder, der vorgab Schrott zu sammeln. Man bat den Unbekannten ins Haus und sah sich u.a. Gegenstände im Keller an. Kurze Zeit später tauchte ein zweiter Mann im Haus auf, der gerade aus einer der Wohnräume kam. Beide Männer verschwanden daraufhin. Das Ehepaar überprüfte sofort die Wohnung und stellte fest, dass Schmuck in Form von Ketten, Ringen, eine Herrenarmbanduhr und Bargeld verschwunden war.

Beschreibung der mutmaßlichen Täter.

Ca. 25 bis 45 Jahre alt, beide etwas dunkleren Teint, beide dunkle Haare. Sie sprachen mit einem leichten Akzent und werden vom Typ her als „südländisch“ beschrieben. Eine Person ist schlank, die andere etwas kräftiger. Mit weiterem Auftreten der Männer ist auf jeden Fall zu rechnen!


Die Polizei warnt daher:

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung bzw. prüfen Sie genau, wen sie in das Haus / in die Wohnung bitten. Wenn es dazu kommt, lassen Sie den oder diejenigen nicht allein im Haus und prüfen Sie, ob die Haus- oder Wohnungstür hinter Ihnen auch richtig ins Schloss gefallen ist. Im vorliegenden Fall hat der erste Täter unbemerkt dem zweiten Mann die Tür von innen geöffnet, so dass dieser zunächst unbemerkt agieren konnte.

Wem die Personen oder ein von ihnen benutztes Fahrzeug aufgefallen sind, der wird gebeten sich unter 05231 / 6090 an das KK 2 in Detmold zu wenden.

Quelle: Polizei Lippe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady