Am 19.10.2016 haben wir über jenen Reichsbürger berichtet, der bei einer Razzia in Georgensgmünd / Franken auf mehrere Polizisten geschossen hatte. Dabei traf ein Schuss einen 32 Jahre alten Beamten tödlich. Dieser Reichsbürger besaß mehr als 30 Waffen! Polizei startet Zeugenaufruf:

Schusswaffengebrauch gegen Polizeibeamte in Georgensgmünd, Landkreis Roth – Zeugenaufruf

- Sponsorenliebe | Werbung -

Im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf einen 32-jährigen Polizeibeamten in Georgensgmünd bittet die Polizei nach dem Auffinden von Munition und Waffen um Mithilfe.

Am 24.10.2016 kurz vor 08:00 Uhr fand ein Zeuge mehrere Kisten mit Munition sowie mehrere auf dem Deckel abgelegte Langwaffen.

Bei dem Fundort handelt es sich um die Kreisstraße RH 1 Richtung Kanal auf Höhe Oberfichtenmühle/Holzgut nahe der Abzweigung zur Ortsverbindungsstraße Hagershof am rechten Waldrand.

Nach den Überprüfungen der bei der Kripo Schwabach eingerichteten Soko „Reichsbürger“ konnten diese Waffen zweifelsfrei dem festgenommenen 49-jährigen Tatverdächtigen aus Georgensgmünd zugerechnet werden.

In diesem Zusammenhang hat die Polizei folgende Frage:

Wer hat am 24.10.2016 in den frühen Morgenstunden an dem genannten Fundort verdächtige Beobachtungen gemacht bzw. Personen oder Fahrzeuge gesehen, die sich in diesem Bereich aufgehalten oder etwas abgelegt haben?

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 3333.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady