Am Anfang haben wir alle ja noch über die Reichsbürgerei geschmunzelt, jedoch so langsam ist jeder Spaß vorbei: nachdem Beamte einen Notrufknopf bekommen sollen und ein Gerichtssaal gestürmt wurde, ist ein Angriff auf einen Polizisten die neueste Aktion, welche erschreckt!


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


So berichtete der NDR [1] am 10. April 2016 darüber, dass es sich bei dem folgenden 32-jährigen Täter laut Polizeiaussagen um einen Anhänger der Reichsbürger-Bewegung handeln. Wie wir mittlerweile häufig schon thematisiert haben, erkennen Reichsbürger die BRD mitsamt der Beamten nicht an.

image
(Screenshot: NDR)

Der NDR schreibt über einen uns durchaus bekannten Vorwurf von Reichsbürgern:

Der 32-Jährige warf den Polizisten vor, dass für eine Verkehrskontrolle die Rechtsgrundlage fehle.

Die dazu gehörige Polizeimitteilung im Wortlaut:

POLIZEIPRÄSIDIUM ROSTOCK

POL-HRO: Gefährliche Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten in Rostock

10.04.2016 – 12:35

Rostock (ots) – Am 10.04.2016 gegen 00:30 Uhr kam es in Rostock in der Hamburger Straße Höhe Einmündung zum Braesigplatz zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr in Verbindung mit einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 55-jährigen Polizeibeamten des Autobahn und Verkehrspolizeireviers Dummerstorf. Der 32-jährige Tatverdächtige behinderte nach einer von ihm begangenen Ordnungswidrigkeit die Messbeamten des AVPR Dummerstorf bei der Durchführung einer Geschwindigkeitskontrolle. Den Grund hierfür fand der Tatverdächtige in der nach seiner Auffassung fehlenden Rechtsgrundlage für die polizeiliche Maßnahme. Er versuchte vor Ort die Beamten davon zu überzeugen, dass es kein geltendes Ordnungswidrigkeitenrecht gäbe.

Offenbar handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Anhänger der sogenannten Reichsbürgerbewegung. Schon im Rahmen der sich anschließenden Kontrolle des TV trat dieser gegenüber den Beamten provokativ und teilweise aggressiv auf. Im Anschluss an die erfolgte Kontrolle fuhr der TV mit seinem Pkw Smart von der Kontrollstelle los, obwohl sich ein Beamter gerade vor dem Fahrzeug aufhielt. Er lud diesen auf und bremste nach ca. 25 m wieder stark ab, so dass der mitgerissene Beamte von der Motorhaube fiel. Der Beamte wurde hierbei glücklicherweise nur leichtverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird neben den bereits genannten Delikten auch dem Verdacht einer politisch motivierten Tat nachgegangen.

Quelle: Pressemitteilung Polizei

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady