-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Ostallgäuerin, die ursprünglich wegen Fahrens ohne Führerschein angeklagt wurde, sorgt für ordentlichen Krawall im Gerichtssaal.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mitten in einer Verhandlung, die am 20. Jänner 2016 stattgefunden hat, tritt ein Mann mit langen grauen Haaren in den Vordergrund und zieht mit den Worten “Sie sind verhaftet” die Aufmerksamkeit der Richterin auf sich.

Hier ist das komplette Video (noch) zu sehen

Die interessanten Stellen beginnen ab der 30. Minute:

Die Richterin greift zum Hörer und verständigt nicht weiter bekannte Person und verlässt anschließend den Raum.

In dem Moment erscheint auch im unteren rechten Bereich des Videos die Meldung “Ahoi, Capitän verlässt das Schiff. Ab sofort sind wilde Ehen erlaubt!”

Aktenklau war wahrscheinlich geplant und keine spontane Aktion

Dass die Angeklagte unverzüglich hinter den Richtertisch rennt und sich ihre Akte schnappt, deuten wir als “geplanter Akt” hin. Im selben Moment schreit der Wortführer, dass sie die Akten beschlagnahmen.

Gegen Ende des Videos ist die Richterin samt Wachtmeister erneut im Gerichtssaal doch auch sie können den Diebstahl nicht verhindern.

Im Abwesenheit der Angeklagten wurde sie später zu 8 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Die Polizei ermittelt nun gegen weitere Personen, weil sie die Verhandlung filmten.

Während dem Video tauchen mehrere Kommentare im Video als Schriftzug auf

“(…) Es wird mit den Menschen gespielt, mehr nicht. Und trotzdem wirst du eingesperrt, damit du der Sklave wieder weiß wer der Herr ist. Du selbst bist nicht der Herr! Das hast du nur geträumt”, so heißt es ab der Minute 14:02

Ein weiterer Kommentar auf die Frage ob die Angeklagte arbeitet, ist:

“(…) Der Mensch arbeitet nicht, er fließt genauso wie mit der Natur. Arbeiten für Geld ist Prostitution. (…) Mit einem ja, ist man bereits wieder einen Vertrag eingegangen, nachdem die Richter und andere Organe nur nach Handelsrecht agieren dürfen.”

Bayrischer Verfassungsschutz soll die Reichsbürger-Szene im Blick haben

Nach eigenen Angaben soll der bayrischer Verfassungsschutz die Reichsbürger-Szene im Blick haben. Doch trotzdem können sie nicht überall eingreifen zumal viele andere Gruppen hauptsächlich aus Esoterikern und Verschwörungstheoretikern bestehen.

Viele Mitglieder nehmen ihre “Reichsbürgerschaft” als Schutz um sämtliche Bußgelder oder Steuern nicht zu bezahlen.

Quelle: Youtube.Roban 2.0, Welt.de, All-In.de