Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

„Seit 1. Mai ist das Rauchen im Auto, wenn Kinder mitfahren, verboten“

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese Behauptung lesen Nutzer im Moment auf Facebook immer wieder – doch stimmt das wirklich?

Viele Nutzer aus Deutschland fragen deswegen an, da sie es zwar auf Facebook immer wieder lesen, aber nichts in den Medien darüber gehört haben.

Das mag sein, dass man in den Deutschen Medien nur wenig darüber hört, denn dieses neue Gesetz gilt für Österreich- und nicht für Deutschland!

Ja. Seit dem 1. Mai ist das Rauchen im Auto, wenn ein Kind mitfährt, verboten – für Österreich!

Wie der Spiegel und der ÖAMTC berichtet, können in Österreich ab dem 1. Mai bis zu 1.000 Euro Bußgeld fällig werden, wenn man mit Minderjährigen und Kippe im Auto erwischt wird.

Mit einem Rauchverbot im PKW steht Österreich jedoch nicht alleine da.

Auch in anderen EU-Ländern gelten ähnliche Verbote, wie zum Beispiel in:

  • Großbritannien
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Irland
  • Italien
  • Zypern.

Auch außerhalb Europas darf man nicht in allen Ländern mit Kind im Auto rauchen. Einige US-Bundesstaaten sowie kanadischen Provinzen, Australien und Südafrika pflegen ebenso Rauchverbote.

Deutschland ist anders

In Deutschland hingegen ist das Rauchen im Auto, wenn Kinder mitfahren, weiterhin erlaubt – auch wenn Umfragen aus dem Jahr 2017 zeigen, dass zwei Drittel der Befragten einem Rauchverbot im Auto nicht abgeneigt wären.

Ergebnis:

Die Aussage, dass seit dem 1. Mai das Rauchen im Auto verboten sei, wenn Kinder mitfahren, stimmt. Dies betrifft aber nur Österreich und nicht Deutschland.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady