Rangsdorf – Insgesamt sechs Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Rangsdorf sind am späten Montagabend mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser eingeliefert worden, zwei weitere wurden vor Ort vorsorglich ambulant untersucht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Feuerwehr hatte acht Bewohner des Mehrfamilienhauses evakuiert, nachdem Messgeräte eine Kohlenmonoxidkonzentration angezeigt hatten.

Bei den Verletzten handelt es sich um vier Erwachsene im Alter zwischen 26 und 55 Jahren, sowie zwei Kinder im Alter von drei und sechs Jahren. Drei der Erwachsenen konnten noch in der Nacht nach einer Untersuchung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Derzeit (Stand Dienstag 12.00 Uhr) befinden sich noch eine 26-jährige Frau und die beiden Kinder in stationärer Behandlung.


Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte vermutlich ein Sturmschaden vom 05. Oktober am Dach des Hauses zu einer Verstopfung im Schornsteinbereich bzw. der Gasentlüftung der Heizungsanlage geführt, in Folge dessen sich Rauchgase (Kohlenmonoxid) im Haus ausbreiteten. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren vor Ort und kümmerten sich um die Verletzten. Die Feuerwehr stellte die Gaszufuhr des Hauses ab und lüftete die Räume durch.

Quelle: Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady