Ein Bild aus dem Jahre 2014 verunsichert im Moment etliche Nutzer!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Bild / die Bilder stammen jedoch nicht aus Mitteleuropa, sondern aus Illinois (USA). Der Statusbeitrag selbst wurde bereits im Jahre 2014 veröffentlicht, erlebt aber aktuell, warum auch immer, erneut einen Aufschwung, wie man an den aktuellen Kommentaren erkennen kann. Auch einer unserer ersten Berichte zu diesem Thema wurde bereits gepostet.

 

image

 

image

Woher stammte der eigentliche Beitrag?

Berichtet hat darüber am 26.3.2014 die Seite www.fox43.com. Diesen Vorfall gab es tatsächlich und ein 2 Jahre altes Mädchen hat sich an solchen Rasierklingen verletzt.

image

Verweis: Toddler hurt by razor blades glued to playground equipment in Illinois
sowie: Parents of toddler cut by razor blades in park say culprit “sick” and “psychotic”

Ergebnis

Das von dem User veröffentlichte Bild stammte NICHT von einem SPIELPLATZ im DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM. Das Bild stammte von einem Spielplatz in Illinois (Amerika).

Auch wenn dieses Bild nicht aus dem deutschsprachigen Raum stammte, möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es so einen Vorfall im Februar 2014 auch in Deutschland gegeben hat.

Auf einem Spielplatz im Dürener Ortsteil Rölsdorf entdeckte eine Anwohnerin rasierklingenartige Messer in einem Spielgerät und alarmierte prompt den Dürener Servicebetrieb. Die ausgerückten Mitarbeiter stellten erschrocken fest, dass ein bislang unbekannter Täter ca. 6 Teppichmesserklingen in verschiedene Rillen eines Klettergerüsts gesteckt hatte.

Wir haben darüber berichtet –> http://www.mimikama.at/allgemein/rasierklingen-auf-drener-spielplatz-kein-fake/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady