Ok, in diesem Artikel wird es ein wenig skurril und die Bilder sind auch explizit. Zunächst: Die Bilder sind kein Fake. die Beschreibung, dass es sich um ein genetisch mutiertes Wesen aus Argentinien handelt, ist jedoch unwahr.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Und so erreichte uns folgende Anfrage:

„Was ist das???
Ich bin nur kurz auf den link gekommen und direkt wieder raus da kam in mein handy was von clip board bereinigen so was hatte ich noch nie .
Sende lieber screen damit niemand jetzt auf den link kommt.“ [User-Anfrage]

clip_image001
[Screenshot von Facebook]

Um das ganze vereinfacht darzustellen: Dies ist ein missgebildetes Schwein, dass ein menschliches Gesicht und einen Penis auf der Stirn hat. Das Bild stammt jedoch nicht aus Argentinien, sondern aus China. Der Titel dazu lautet:

Mutant pig with human face and PENIS on its forehead [Mutiertes Schwein mit einem menschlichen Gesicht und PENIS auf seiner Stirn]

clip_image003

Dieses Schwein ist bei dem chinesischen Bauern Tao auf die Welt gekommen. Das Schwein war am Leben und kreischte als der Bauer es fand. Es verstarb jedoch kurz darauf, da die Mutter es verstoßen hat und die Flasche verweigerte.

Insgesamt waren 19 Schweine auf die Welt gekommen, 18 davon waren ganz normal, eines war aber ein Mutant.

Und auch dafür scheint es einen ausgeprägten Markt zu geben:

Bauer Tao hat gesagt, das er verwundert war als er Anrufe von Sammlern bekam, die das Schwein kaufen wollten und dafür eine hohe Geldsumme bereit waren zu zahlen.

Ob Monsanto etwas damit zu tun hat, kann nicht nachgewiesen werden.

[Texte aus dem Englischen übersetzt]

Text-, Bildquellen:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady