Auf Facebook gibt es eine Seite, die uns nicht zum ersten Mal negativ auffällt. Diese Seite verbreitet bewusst Beiträge um LIKES zu generieren.

Hinweis: So etwas nennt man auch “Like-Geilheit”. Den alten Lateinern besser bekannt als “Sicut libidinem”. Auch wenn Nutzer die Betreiber (den/die Admins) auf diverse Fakes hinweisen, so möchte man dies gar nicht hören bzw. werden Nutzer dann einfach schnell mal gesperrt bzw. blockiert.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Im Moment hat die Seite einen privaten Fahndungsaufruf gestartet und suchen nach dem Besitzer einer Python.

image

Unter anderem schreiben sie:

Bitte teilen bis Mann weis woher diese Mensch kommt

Na gut “Augen auf Schau rein Zwinkerndes Smiley“ Seite. Ihr könnt das Video nun löschen, denn wir haben die Nadel im Heuhaufen gefunden.

Das Ergebnis:


SPONSORED AD


Handelt es sich bei dem Video um einen Fake?

Nein

Von wann stammte das Video?

vom 18. März 2016

Wo wurde dieses aufgenommen?

In China

Macht es Sinn in unseren Breitengraden nach dem Besitzer zu suchen?

Nein. Zum einen sind private Fahndungsaufrufe verboten und zum anderen fand der Vorfall in China statt.

Zusatzinformation:

In China ist es verboten, solch eine Schlange zu halten. Nutzer aus China sind empört über dieses Video. Die Behörden untersuchen bereits diesen Fall.

Quellen:

Dailymail , 太残忍!网友上传“黄金蟒吞泰迪”视频(组图)_无线新闻_环球网


Noch was “Augen auf Schau rein” Seite!

Nehmt Euch Euren Seitentitel zu Herzen und “Augen auf” und “schaut rein” und zwar HIER BEI UNS! Ihr habt noch einen Beitrag veröffentlicht zu dem wir auch schon berichtet haben!

Es geht um die “Diese 2 Tierschänder werden gesucht !”

image

Das Bild ist bereits über 8 Jahre alt. Wir fanden dieses im Jahre 2008 auf diversen Seite in Malaysia und Portugal.

image

Die beiden Jungen wurden im Jahre 2010, nachdem das Foto auf Twitter und Facebook immer wieder veröffentlicht wurde und diverse Medien und Zeitungen darüber berichtet haben, verurteilt. JA, man hat sie bereits gefunden und verurteilt!

Den genauen Verlauf kann man hier nachlesen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady