Prügelvideo auf Facebook
Prügelvideo auf Facebook
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Gewaltvideos sind leider ein Garant für starke Verbreitung auf Facebook. Auch in diesem Fall wurde ein Video ohne genaueren Kontext gepostet. Was geschah genau?

Screenshot: Mimikama.at
Screenshot: Mimikama.at

„Drunk husband hits his wife and her little boy, we want help to share this video and arrest it…“

…so die Videobeschreibung. Auf Deutsch: „Betrunkener Ehemann schlägt Ehefrau und ihren kleinen Jungen, wir wollen helfen, dieses Video zu verbreiten, um ihn verhaften zu lassen…“

Echte Hilfe?

In dem Video, welches wir verständlicherweise hier nicht direkt zeigen werden, sieht man einen Mann, der eine Frau auf offener Straße schlägt, ein kleiner Junge versucht, dazwischenzugehen und schlägt auf den Mann ein, um die Frau zu schützen.
Nun ist die Frage: Von wann ist das Video? Wo ist es entstanden? Stimmt die magere Beschreibung des Erstellers?
Dies sind nämlich alles Punkte, die eines gleich zeigen werden: Dem Ersteller des Postings geht es nicht darum, den Mann zu finden, sondern um Likes und Shares. Hätte er nämlich die genaueren Angaben geschrieben, wüsste jeder, wie sinnlos es ist, dieses Video zu teilen.

Was genau geschah

Das Video entstand im Juni 2018 in China, genauer gesagt in der östlichen Zhejiang-Provinz. Lokale Nachrichten berichteten darüber, doch erst durch die britische Boulevardseite „The Sun“ wurde das Video auch international verbreitet.

Wie zahlreiche Augenzeugen berichteten, schlug der Ehemann seine Frau, nachdem er auf ihrem Handy Selfies gefunden habe, die sie an ihren Liebhaber schickte, ebenso Fotos von den Beiden. Während er seine Frau schlägt, versucht der Sohn, seine Mutter zu beschützen und schlägt auch auf den Vater ein.

Das Video löste auch in China Empörung aus, da sich keiner der vielen umstehenden Personen einmischte. Auch ist nicht bekannt, ob die Polizei direkt einschritt.

Teilen unnötig!

Was für einen Sinn macht es also, dieses Video auf Facebook zu verbreiten? Richtig: keinen Sinn! Die Tat fand in China statt, das Video ist dort bekannt, es gab zahlreiche Augenzeugen des Geschehens. Weder der Frau noch dem Kind oder der Polizei in China ist damit geholfen, das Video mit vager Beschreibung weiter zu verbreiten!

Fazit

Hier geht es nicht um Hilfe dabei, den Täter zu finden, sondern nur um Likes und Shares. Das Video ist echt, entstand aber in China, wo das Video auch hinreichend bekannt ist. Inwiefern der Vater nun dort strafrechtlich zur Verantwortung gezogen wird, ist allerdings nicht bekannt.

 

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady