Wieder ist es ein Prügelvideo, welches auf Facebook für wutschnaubende Kommentare sorgt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Und abermals ist es ein Video, in dem junge Mädchen die agierenden Personen sind. Es handelt sich dabei um ein recht neues Video, welches am 05. August 2015 bei Facebook mit öffentlichem Status hochgeladen wurde.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der beschreibende Text zu dem Video lautet:

Ehrenlose scheisse Mädchen wenn du meine Schwester wärst hätte ich immer Bruder zu dir gesagt hahahah
Aussehen wie Barbie aber reden wie ein Ahmad hahahah krass ja ich hab mittlerweile schon Angst mit weiber zu boxen hahahahaahhahahaha alter geht mal pennen und nie wieder aufstehen

Der Inhalt des Videos in einer kurzen Beschreibung: in einer Gruppe von Mädchen gibt es einen Streit zwischen einer sehr aufgebracht wirkenden Person und einer anderen, die sich versucht sich aus der Situation zu entkommen. Aus der umstehenden Gruppe versucht ein weiteres Mädchen deeskalierend zu wirken. Dieser Versuch schlägt letztendlich fehl, die Situation entläd sich in einer aggressiven Attacke.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Das Netzwerk spekuliert

Dieses Video ruft nun ein breites Spektrum an Reaktionen hervor. Innerhalb von 2 Tagen wurden über 3000 Kommentare zu diesem Video geschrieben. Neben vielerlei amüsierten Zuschauern überwiegen am Ende die wilden Beschimpfungen. Was jedoch wesentlich schwerwiegender ist: die Spekulationen um die Identitäten der darstellenden Mädchen laufen auf Hochtouren.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Diese Spekulationen haben natürlich nur einen Hintergrund: es geht um den Versuch der Vergeltung. Eine große Zahl von Richtern und Henkern profiliert sich in den Kommentaren.

Gleichzeitig ist es auch fraglich: was will der Uploader mit diesem Video bezwecken? Man spürt hier förmlich eine gewisse Portion Sensationslust und like-Geilheit.
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Man kann eine Menge Namen lesen, es gibt eine Vielzahl an Wohnorten der angeblichen Aggressorin zur Auswahl und verschiedene Facebookprofile zu sehen, welche angeblich die Aggressorin zeigen. Fakt ist: hier werden unschuldige Personen angeprangert.  Hier werden Vergeltungsaufrufe gegenüber Personen geschrieben, die nicht im Geringsten etwas mit diesem Video zu tun haben.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Unreflektiertes Teilen

Was auch immer „Bushido“ damit aussagen will, indem er völlig unreflektiert dieses Video teilt? Woher nimmt er seine Kenntnis, dass die Aggressorin „Celina“ heißt?

bush

(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Die Person mit dem Namen „Celina“ war diejenige, welche versucht hat, deeskalierend einzugreifen. 

An dieser Stelle fehlen mir absolut die Worte. Ich fühle mich nahezu ohnmächtig wenn ich genau solche Arten von Verteilungen lese. Mir fehlen die Worte, warum ein Mann, der  2011 den Bambi für Integration verliehen bekommen hat, sich so dermaßen daneben auf Facebook äußert.

Wie reagiert Facebook?

Nach Aussagen unserer Leser wurde das Video mehrfach gemeldet. Wir haben per Screenshots die Feedbacks zugesendet bekommen: gemäß der Angaben von Facebook scheint es sich hier nicht um Gewalt zu handeln, anders kann man die Rückmeldung zunächst nicht interpretieren.

fb01

Weiterhin stellt sich überhaupt die große Frage: was sollen diese Videos auf Facebook, warum werden überhaupt diese Videos gedreht und ins Netz gesetzt? Wer denkt hier an die Opfer?

Opferschutz

Ein weiterer, wichtiger Punkt, warum Videos (Fotos) mit Opferdarstellung NICHT verbreitet werden sollten, ist der Schutz des Opfers.

Die Angegriffene wird in einer erniedrigenden Situation ihres Lebens dargestellt. Durch eine Vermehrung und immer erneute Teilung des Videos werden diese Gefühle weitergegeben und sie wird auch noch in unabsehbarer Zeit an diesen Moment erinnert.

Spott und Hohn können auch zu späterem Zeitpunkt noch auf sie einbrechen, auch wenn der Tatzeitpunkt schon längst vergangen ist. Die gezogenen Erfahrungen aus unserer Arbeit zeigen immer wieder, dass auch Jahre später auf einmal Videos aus der Versenkung tauchen und für aktuell angepriesen werden.

Daher die Bitte: bitte allein aus Rücksicht auf Opfer Gewaltvideos / Gewaltfotos nicht weiter teilen!

Doch wie statt dessen handeln?

In einem offensichtlichen Fall wie diesen muss der erste Weg der betroffenen Personen der Gang zu Vertrauenspersonen wie Eltern, Lehrer oder andere souveräne (und vernünftige) Personen sein.

Entstandene Videos, so wie dieses hier, dürfen dabei im Grunde nicht im Netz landen.

-Mimikama unterstützen-