Produktempfehlung: Kaspersky lab

„Zwei Cheeseburger, Cola, Pommes und eine Hepatitis A Impfung bitte“.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Was wie ein schlechter Scherz klingt, soll angeblich keiner sein: In Amarillo/Texas bekommen Kinder eine kostenlose Schutzimpfung. Wir lassen heute mal alle Diäten sausen und betrachten uns die Sache näher.

image

In dem Artikel auf sott.net heißt es in holprigem deutsch:

„Die Stadt Amarillo in Texas bieten kostenlose Impfungen für Kinder in ein McDonalds-Restaurant von 9.00 bis 14.00 Uhr.
Das Department of Public Health und die Betreuung von Kindern Foundation of Texas sagen, dass die Impfungen angeboten gehören die Meningokokken-Impfstoff; die Varizellen-Impfstoff; die Tdap Impfstoff-Booster; MMR-Impfstoff; und Hepatitis A.
Eltern und Erziehungsberechtigte sind aufgefordert, Impfpass mitbringen, und Kinder unter 17 müssen von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet werden.“

Über die Quelle:

Das grammatikalisch unkorrekte deutsch übersehen wir mal, da der Artikel wahrscheinlich durch einen Übersetzer ratterte.

sott.net (Sign of the times, auf deutsch: Zeichen der Zeit) ist laut eigenen Angaben ein Projekt, welches „das Sammeln, Ordnen und Analysieren von Nachrichten-Artikeln, die am Besten die Bewegung von makroskosmischen Quanten-Energien des Planeten reflektieren“ umfasst.

Alles klar? Uns auch nicht!

Aber wir sind mal nachsichtig und begeben uns lieber auf die Spur der Meldung. sott.net hat diese nämlich von einer Gesundheitsseite namens naturalsociety.com, welche einen Tag zuvor berichtete, sie habe durch einen Tipp in einer Email erfahren, dass das lokale McDonalds in Amarillo jenes Gesundheitsprogramm starten würde.

Naturalsociety.com stützt seine Behauptungen auf eine offizielle Meldung auf den Webseiten der Stadt Amarillo, welche besagt, dass in dem dortigen McDonalds-Restaurant Impfungen für Kinder angeboten werden. Nun haben wir nur ein Problem: Die Meldung ist 5 Jahre alt.

clip_image002

Das Alter macht die Meldung doch nicht unwahrer… oder?

In den „neuen“ Artikeln darüber heißt es, dass jenes Programm nun neu aufgerollt wird (behauptet zumindest jene ominöse anonyme Email), also soll uns das Alter der Ursprungsmeldung mal egal sein. Zusätzlich sei noch erwähnt, dass jene Aktion nur einmalig in einem McDonalds-Restaurant stattfand. Von einer Regelmäßigkeit oder gar eine Ausweitung auf andere Filialen ist überhaupt nicht die Rede.
Tatsächlich ist es aber so, dass McDonalds mit lokalen Gesundheitsorganisationen in den USA und weltweit zusammenarbeitet, um Familien mit niedrigem Einkommen Impfungen und andere medizinische Versorgungen zu ermöglichen.

Nun aber Pommes dazu! Impfung zum Happy Meal – Ja oder nein?

Für die Ungeduldigen: ein klares Nein!
In lokalen McDonalds-Restaurants wird es auch weiterhin keine kostenlosen Kinder-Impfungen geben. Was es aber zumindest in den USA gibt, ist das Ronald McDonald Care Mobile (RDCM). Jener Bus, welcher von McDonalds gesponsert wird, fährt quer durch die USA und bietet Städten, welche Gesundheitslücken aufweisen, kostenlosen medizinischen Service an, wie hier z.B. auf dem Parkplatz eines Sport-Centers in Odessa, Texas.

Zu deren Service zählen übrigens nicht nur Impfungen, sondern laut deren Website auch Zahnpflege, Asthma-Behandlungen, Schwangerschaftsvorsorge bei Jugendlichen, Ernährungsberatung, Augenheilkunde, Gesundheitserziehung und vieles mehr.

Fazit:

Ein Konzern, welcher durch seine ungesunden Lebensmittel verpönt ist, gibt der Gesellschaft ein wenig was zurück, indem es einen Gesundheitsbus für finanziell schwache Familien sponsert. Finden wir gut. McDonalds ist aber „nur“ der Sponsor dieses Busses im Rahmen der Ronald McDonald House Charities Organisation, deswegen wird es noch lange nicht einen „Impfung-Drive In-Schalter“ bei McDonalds geben, weder in den USA noch anderswo.

Autor: Ralf, mimikama.at

Quellen im Artikel verlinkt