Lübeck – In zwei Fällen durften die Beamten der Polizeidirektion Lübeck sich in dieser Woche als Helfer in Sachen Tier- und Naturschutz betätigen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In der Nacht von Montag auf Dienstag (19.06. auf 20.06.2017) wurde auf dem Polizeirevier in Eutin ein Rosellasittich abgegeben.

Der Finderin war das prachtvolle Tier bei ihrer Arbeit in einer Eutiner Gaststätte am Markt zugeflogen. Der Vogel ist zwar beringt, konnte bisher jedoch keinem Besitzer zugeordnet werden. Bis auf weiteres ist der Vogel bei einem Beamten des Polizeirevieres untergebracht.

Der Besitzer wird gebeten, sich unter 04521 – 8010 bei der Polizei in Eutin zu melden.

Gegen 15.15 Uhr riefen am Donnerstagnachmittag (22.06.2017) gleich mehrere beunruhigte Verkehrsteilnehmer auf dem 4. Polizeirevier an und teilten mit, dass sich eine Entenfamilie in großer Gefahr befinden würde. Die Entenmutter beabsichtigte, mit ihren 10 Küken die stark befahrene, vierspurige Geniner Straße zu überqueren.

Bei Eintreffen des Funkstreifenwagens am Gefahrenort waren die Küken bereits von beherzten Bürgern eingesammelt und in einem Karton in Sicherheit gebracht worden. Allein das Einfangen der Entenmutter gestaltete sich recht kompliziert: dem resoluten Tier gelang es ein ums andere Mal, sich dem Zugriff der Helfer durch Flucht in die Luft zu entziehen.

Letztlich war es den Helfern natürlich doch gelungen, Mutter und Küken gemeinsam in dem Karton zum Geniner Ufer zu verbringen, wo sie dann erleichtert schnatternd auf den Elbe-Lübeck-Kanal hinausschwammen.

-Mimikama unterstützen-