Der Meldung von der Seite der Pforzheimer Zeitung liegt eine Polizeimeldung zugrunde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Folgende Anfrage auf unserer Facebookseite ZDDK können wir bestätigen, da es sich bei der Meldung um eine Information aus einer offiziellen Pressestelle sowie einer Polizei Pressemeldung handelt.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Bis auf die Überschrift in der Pforzheimer Zeitung gleichen sich beide Meldungen. Die Polizei spricht hier von zwei Asylbewerbern aus Algerien, welche am 27. Oktober 2015 eine Frau angriffen.

POL-KA: (KA) Karlsruhe- 30-jährige Frau angegriffen

27.10.2015 – 14:52

Karlsruhe (ots) – Eine 30-jährige Frau ist am Dienstag gegen 3 Uhr auf der Durlacher Allee von zwei algerischen Asylbewerbern im Alter von 23 Jahren und 24 Jahren angegriffen worden. Sie war zu Fuß in Richtung Straßenbahnhaltestelle Weinweg unterwegs, als sie kurz hinter der Gaststätte „Kleingärtneranlage“ von den Männern in die Büsche gezogen wurde.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Während die beiden sie an der Jacke festhielten, wehrte sich die 30-Jährige gegen den Angriff. Der 24-Jährige schlug ihr daraufhin zwei Mal mit der Faust in Gesicht, so dass sie erhebliche Verletzungen erlitt. Es gelang dem Opfer mit seinem Handy Hilfe zu rufen, woraufhin die Angreifer von ihr abließen und flüchteten. Die Tatverdächtigen konnten einige Zeit später von Beamten des Polizeireviers Oststadt festgenommen werden. Über die Hintergründe der Attacke ist bislang noch nichts bekannt.

Quelle: Polizeibericht Polizeipräsidium Karlsruhe

Eine Suche nach den Tätern ist somit nicht notwendig, da diese von der Polizei festgenommen wurden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady