Über die Weihnachtsfeiertag haben wir zu einem Statusbeitrag etliche Anfragen erhalten. Facebook-Nutzer wollten von uns wissen, ob es sich hierbei um eine wahre Tatsache handelt. Es geht um diesen Statusbeitrag:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Im Wortlaut:

R.I.P. die schlimmste Nachricht für eine Familie zu Weihnachten mein aufrichtiges Beileid für die Hinterbliebenen

Auf dem Bild steht:

Heute wurde auf brutalste Weise ein Polizeibeamter im Dienst von einem Asylbewerber erstochen. Wir möchten auf diesem Wege der Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen. Bitte teilt alle diese Kerze zum Zeichen der Anteilnahme.

Unsere Recherche hat ergeben, dass am 24.12.2015 ein 46-jähriger Polizeibeamter durch einen Messerstich tödlich verletzt wurde.

Dazu gibt es eine gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Limburg – Zweigstelle Wetzlar – und des Hessischen Landeskriminalamts

Herborn: Nach einem Messerangriff auf zwei Polizeibeamte verstarb heute Morgen (24.12.2015) am Herborner Bahnhof ein 46-jähriger Polizeibeamter. Sein 47-jähriger Kollege und der 27-jährige Angreifer erlitten schwere Verletzungen.


SPONSORED AD

Gegen 07.00 Uhr benötigte der Zugbegleiter eines Regionalexpresses Hilfe bei einem Fahrgast, der sich offensichtlich nicht kontrollieren lassen wollte. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen griff der Mann die beiden Polizisten unmittelbar an, nachdem sie den am Bahngleis stehenden Zug betraten. Die Polizisten versuchten den Angriff abzuwehren, hierbei kam auch eine Schusswaffe zum Einsatz. Der 46-Jährige Polizist erlitt tödliche Stichverletzungen. Sein 47-jähriger Kollege und der 27-jährige Angreifer werden derzeit mit schweren Verletzungen in Krankenhäusern behandelt.

Der Angreifer ist Deutscher und stammt aus dem Lahn-Dill-Kreis.  Die Staatsanwaltschaft und das Hessische Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen.

Asylbewerber?

Laut der Presseerklärung der Staatsanwaltschaft handelt es sich hierbei um einen Deutschen Staatsbürger und nicht so wie im Bild beschrieben um einen Asylbewerber. Woher diese Information stammte können wir nicht nachvollziehen!

Auch die Polizei NRW Oberhausen hat zu diesem Vorfall einen Statusbeitrag auf Facebook erstellt:

image

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady