Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Polizei warnt vor Schock-Anrufen

- Sponsorenliebe | Werbung -

Falsche Polizisten rufen bei Hammer Mitbürgern an und behaupten, dass ein Angehöriger einen Unfall verursacht hat und dadurch weitere Personen schwer verletzt worden sind.

Es seien nun Kosten entstanden, die dringend und so schnell wie möglich bezahlt werden müssen. In einem Fall forderten die Betrüger 12000 Euro.

Bisher ist es zu drei Fällen im Stadtgebiet gekommen. In allen Fällen haben die Angerufenen richtig gehandelt und das Gespräch beendet.

Es ist nicht auszuschließen, dass es zu weiteren Anrufen kommen wird. Die oft völlig überrumpelten und geschockten Opfer sichern häufig eine Zahlung zu.

Das Geld holt dann eine unbekannte Person für den angeblich in Not geratenen Angehörigen ab.

So schützen Sie sich am Telefon: Das Telefonat sollte sofort beendet werden, sobald der Gesprächspartner Geld fordert.

Gehen Sie nicht auf Forderungen ein.

Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Familiäre oder finanzielle Verhältnissen sollten niemals am Telefon preisgegeben werden. Die Polizei sollte bei verdächtigen Anrufen sofort über den Notruf 110 informiert werden.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady