Gütersloh / Steinhagen / Harsewinkel: Am Dienstagmorgen meldeten Zeugen aus Steinhagen Bettler an der Straße Baumwiese.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am Dienstagmorgen meldeten Zeugen aus Steinhagen Bettler an der Straße Baumwiese. Als die Polizei eintraf, konnten sie keine Personen mehr in der Umgebung feststellen.

Unmittelbar im Anschluss konnten die beschriebenen Bettler in Harsewinkel angetroffen werden. Es handelte sich um vier Männer, vier Frauen und ein Kind. Sie waren gemeinsam mit einem rumänischen Kleinbus unterwegs.

Die rumänischen Bettler haben, gemäß der Zeugenangaben, an Haustüren geklingelt und nach Geld gefragt.

Allen Personen wurde ein Platzverweis erteilt.

Die Polizei im Kreis Gütersloh nimmt diesen Sachverhalt zum Anlass, um eindringlich vor osteuropäischen Spendensammlern bzw. Trickdieben zu warnen.

Oftmals handelt es sich dabei um jüngere rumänische Frauen, die gemeinsam als Bande handeln. Häufig werden auch kleine Kinder vorgeschickt, welche das gesammelte Geld im Anschluss an Erwachsene weitergeben müssen, die in der Umgebung auf sie warten.

Die Vorgehensweise ist dabei oftmals dieselbe:

Die Täter sind meist zu dritt oder zu viert und geben vor, für einen angeblichen gemeinnützigen Zweck oder eine private Krise Gelder zu sammeln, wie beispielsweise in Harsewinkel und Steinhagen. Sie klingeln in Wohngebieten an den Haustüren.

Wenn sie kein Geld bekommen, werden die Bettler häufig aufdringlich und aggressiv.

Die Polizei empfiehlt dringend, von solchen „Spenden“ abzusehen! Geben Sie diesen osteuropäischen Tätergruppen kein Geld! Es gibt tatsächlich keine gemeinnützigen Organisationen, erst recht wird das eingesammelte Geld niemanden gespendet.

Die Tätergruppe wird das Geld für sich selbst nutzen!

Informieren sie in solchen Fällen immer die Polizei und schließen die Haustür wieder.

Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen, wählen Sie sofort den Polizeiruf 110!

Für weitere Informationen und praktische Tipps steht Ihnen die Polizei zur Verfügung. Rufen Sie uns an, Telefonnummer 05241 869-0, wir helfen Ihnen gerne!

Quelle: Polizei Gütersloh

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady