Bartholomä-Amalienhof: Polizei warnt vor präparierten Wurstködern und sucht Hinweise

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am Donnerstagmorgen wurde der Jack-Russel-Mischling einer Hundehalterin durch präparierte Wurstköder verletzt.

Der Hund fraß mehrere dieser mit Rasierklingen präparierten Wurststücke und musste in der Folge in einer Tierklinik operiert werden.

http://cache.pressmailing.net/content/9cd94d43-3efc-4558-a648-6070f1d067d3/image?attachment=false

Der Hund nahm die Köder im Araberweg der Amalienhof-Siedlung auf. Im Araberweg konnten von der Hundehalterin noch einige weitere dieser Stücke sichergestellt und der Polizei übergeben werden.

Vermutlich wurden diese in der Nacht auf Donnerstag ausgelegt. In anderen Bereichen des Amalienhofes wurden bislang keine weiteren solcher Köder aufgefunden.


SPONSORED AD


Die Polizei bittet Hundehalter in diesem Bereich um erhöhte Aufmerksamkeit.

Der Polizeiposten Heubach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07173/8776 um Hinweise auf den Ausleger oder verdächtiger Wahrnehmungen im genannten Bereich.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady