In den vergangenen Tagen sind bei der Kantonspolizei Solothurn mehrere Meldungen über eine neue Betrugsform auf Facebook eingegangen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Die unbekannte Täterschaft belastet dabei mittels Trick die Telefonrechnung der Geschädigten.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Vorsicht.

Bei der Kantonspolizei Solothurn gingen in den vergangenen Tagen mehrere identische Meldungen über eine neue Betrugsform auf Facebook ein.


SPONSORED AD

Das Ziel der Täterschaft sind Bestellungen auf Rechnung der Betrugsopfer.

Dazu benötigen die unbekannten Täter vom Betrugsopfer sowohl dessen Mobiltelefonnummer als auch einen Bestätigungscode. Um an diese zu gelangen gibt sich die Täterschaft über ein gefälschtes Profil als Freund aus und kontaktiert das Opfer via Facebook Messenger.

Zuerst wird nach der aktuellen Telefonnummer gefragt und anschließend erhält das Opfer per SMS entweder eine

Aufforderung zur Bestätigung oder einen PIN-Code, welchen die Täterschaft danach vom Opfer verlangt. Die Kantonspolizei Solothurn warnt vor solchen Vorgehen und bittet die Bevölkerung um Vorsicht! So können Sie sich schützen:

  • Keine per SMS erhaltenen PIN-Codes weiterschicken und/oder keine unbekannten SMS bestätigen
  • Eigene Mobiltelefonnummer nicht bekannt geben – auch auf Anfrage nicht
  • Facebook Privatsphäre-Einstellungen möglichst restriktiv halten: Freundesliste und Mobiltelefonnummer nicht öffentlich einsehbar machen

Melden Sie entsprechende Vorkommnisse dem nächsten Polizeiposten

Quelle: Polizei Kanton Solothurn

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady