Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Dortmund warnt vor einem dubiosen Flyer sowie einer möglichen Betrugsmasche!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
Screenshot: Polizei Dortmund | Verdächtiger Flyer

Eine aufmerksame Zeugin machte heute Vormittag, 25. April 2016, 10.00 Uhr, die Polizei Dortmund auf einen verdächtigen Flyer in den Briefkästen einiger Haushalte in der Innsbruckstraße in Dortmund-Eving aufmerksam.


SPONSORED AD


Auf diesem Zettel steht sinngemäß

„Leider konnte unser Techniker Sie heute nicht zuhause antreffen. Für die Lokalisierung von Rohrbrüchen müssen wir unbedingt an Ihre Badewanne Bitte rufen Sie uns so schnell wie möglich an wen Sie einen Termin vereinbaren möchten. 09001/407…. Ein Anruf kostet 9,99 aus dem Festnetz. Mobil viel teurer.“

Nach Auskunft der Zeugin sind ihr in der Nachbarschaft keinerlei Rohrbrüche bekannt geworden.

Sehr wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Flyer um den unseriösen Versuch, arglose Bürgerinnen und Bürger zu einem überteuerten Anruf unter der „09001…“ Nummer zu verleiten. Möglicherweise handelt es sich aber auch um den vorbereitenden Versuch sich unter diesem Vorwand Zugang zu Wohnungen zu verschaffen.

Daher rät ihre Polizei Dortmund dringend davon ab, die besagte Telefonnummer zu wählen. Auch vermeintliche „Techniker“ werden nicht unangekündigt vor ihrer Haustür stehen, ohne dass sich vorher die Hausverwaltung oder die entsprechende Firma vorher bei ihnen gemeldet hat.

Bei Verdachtsfällen in denen dubiose Personen auftreten oder beobachtet werden, rufen sie umgehend den Notruf der Polizei 110!

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady