Die Polizei Stuttgart warnt vor falschen Schreiben, mit denen Bürger bedrängt werden, Geld auf ausländische Konten zu überweisen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich hierbei um ein Serienschreiben, das derzeit offenbar bundesweit an Haushalte versandt wurde.

Es hat einen nachempfundenen Briefkopf der Polizei Baden-Württemberg, als Absender ist das Polizeipräsidium Stuttgart angegeben.

image
Quelle / Screenshotausschnitt

In den meist fehlerhaft verfassten Briefen wird dem Empfänger mittgeteilt, dass gegen ihn wegen Betruges ermittelt wird. Für die weiteren Ermittlungen wird dazu aufgefordert, sich telefonisch zu melden, um eine Stellungnahme abzugeben.

Während des Telefonats wird der Anrufer eingeschüchtert und zu einer Geldzahlung auf ein Konto im Ausland gedrängt.

Die Polizei rät:

  • Reagieren Sie nicht auf das Schreiben, es handelt sich um eine Betrugsmasche.
  • Rufen Sie auf keinen Fall unter der auf dem Schreiben genannten Telefonnummer zurück.
  • Die Polizei fordert nie zur Zahlung von Geldern ins Ausland auf.
  • Wenn Sie unsicher sind, melden Sie sich bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle.
  • Auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/polizeipraesidiumstuttgart können Sie ein Schreiben dieser Betrugsserie anschauen
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady