Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Festnahme einer bundesweit agierenden Falschgeldbetrügerin.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Am 19.10.2015 gelang der Wuppertaler Polizei die Festnahme einer Frau, die dringend verdächtigt wird, gewerbsmäßig gefälschte Euro-Banknoten in Verkehr gebracht zu haben.

Nach Hinweisen mehrerer Geschäftsleute aus der Elberfelder Innenstadt konnten Polizeibeamte der Wache Döppersberg die 29-jährige Verdächtige auf frischer Tat ertappen und festnehmen.

Dabei stellten die Beamten über 30 gefälschte 200 Euro-Banknoten und eine mittlere vierstellige Summe unverfälschten Bargelds bei der Frau sicher.


SPONSORED AD

Das Falschgeld versteckte sie in einem eigens dafür präparierten Portemonnaie und einer Handtasche.

image

Nach bisherigen Erkenntnissen begab sich die aus Bulgarien stammende Frau bei ihren Taten vorzugsweise in Geschäfte mit wenig Publikumsverkehr und suchte Waren im Wert von knapp unter 30 Euro aus.

An der Kasse behauptete sie nur 25 Euro mitzuführen. Sie gab zudem vor, nur Englisch zu sprechen und bot an, den Einkauf mit britischen Pfundnoten zu bezahlen.

Nachdem dieses Angebot regelmäßig abgelehnt wurde, „fand“ die 29-Jährige „zufällig“ 200 Euroscheine in ihrem Portemonnaie und konnte damit ihre Einkäufe in einigen Fällen bezahlen.

Bei ihren Taten wirkte die 29-Jährige stets freundlich und hinterließ durch ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild einen seriösen Eindruck.

Erkenntnisse deuten darauf hin, dass sie bei den Taten ihr Äußeres mittels einer schwarzen Brille und eines Haarteils variiert haben könnte.

Mit Haarteil und Brille hat sich die mutmaßliche Falschgeld-Betrügerin getarnt. (Foto: Polizei Wuppertal)

Auffällig waren, in den bislang bekannten Fällen, die mit goldener Farbe lackierten Fingernägel der Frau. Erste Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei ergaben Hinweise darauf, dass die Tatverdächtige einer Bande von Falschgeldbetrügern angehören könnte, die seit geraumer Zeit mit einer ähnlichen Vorgehensweise deutschlandweit aktiv ist. Bislang konnten ihr Taten in Hamburg und Moers zugeordnet werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal erließ der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht einen Haftbefehl gegen die 29-Jährige. Sie befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer bundesweiter Tatorte und Tatbeteiligten dauern an. [Quelle]

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady