-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Eine Meerbuscherin erstattete am Mittwoch (12.10.) Anzeige bei der Polizei, weil sie Opfer eines Betrügers geworden war

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zwei Tage zuvor, am Montagnachmittag (10.10.), passte sie der Fahrer eines großen, weißen BMW mit niederländischen Kennzeichen an der Niederdonker Straße ab.

Der gepflegt aussehende Mann, behauptete Juniorchef einer Schweizer Firma zu sein und hochwertige Kochtöpfe und Messer zu vertreiben.

Er habe soeben ein Geschäft in der Nachbarschaft abgeschlossen einen Teil seiner Ware aber nicht an den Mann bringen können. Um die Töpfe und Messer nicht wieder mit in den Flieger zurück in die Schweiz nehmen zu müssen, würde er diese zu einem besonders günstigen Preis anbieten.

Anstatt der angeblich fälligen 1.499 Euro würde er die Sets der Meerbuscherin für „nur“ 350 Euro überlassen.

Im Glauben ein gutes Geschäft gemacht zu haben, stellte die Käuferin bei einer Recherche im Internet fest, dass es sich um minderwertige Töpfe und Messer handelte, die für einen Bruchteil der gezahlten 350 Euro erhältlich gewesen wären.

Da der Unbekannte die Meerbuscherin offenbar gezielt über den Wert der angebotenen Waren täuschte, ermittelt nun die Polizei und sucht nach dem Tatverdächtigen BMW-Fahrer.

Beschreibung:

  • etwa 1,70m groß
  • normale Statur
  • dunkelblondes, lockiges Haar
  • trug ein rosafarbenes Hemd
  • Stoffhosen
  • hatte niederländischen oder schweizerischen Akzent

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Beschriebenen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 bei der Kripo zu melden.

Die Polizei warnt vor betrügerischen Geschäften aus dem Kofferraum heraus. Angebotene „Markenware“ entpuppt sich später oft als billiger Ramsch. Wer hochwertige Produkte erwerben will, wendet sich besser an den Fachhandel.

Quelle: Polizei Rhein-Kreis Neuss