Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Eine Meerbuscherin erstattete am Mittwoch (12.10.) Anzeige bei der Polizei, weil sie Opfer eines Betrügers geworden war

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zwei Tage zuvor, am Montagnachmittag (10.10.), passte sie der Fahrer eines großen, weißen BMW mit niederländischen Kennzeichen an der Niederdonker Straße ab.

Der gepflegt aussehende Mann, behauptete Juniorchef einer Schweizer Firma zu sein und hochwertige Kochtöpfe und Messer zu vertreiben.

Er habe soeben ein Geschäft in der Nachbarschaft abgeschlossen einen Teil seiner Ware aber nicht an den Mann bringen können. Um die Töpfe und Messer nicht wieder mit in den Flieger zurück in die Schweiz nehmen zu müssen, würde er diese zu einem besonders günstigen Preis anbieten.

Anstatt der angeblich fälligen 1.499 Euro würde er die Sets der Meerbuscherin für „nur“ 350 Euro überlassen.

Im Glauben ein gutes Geschäft gemacht zu haben, stellte die Käuferin bei einer Recherche im Internet fest, dass es sich um minderwertige Töpfe und Messer handelte, die für einen Bruchteil der gezahlten 350 Euro erhältlich gewesen wären.

Da der Unbekannte die Meerbuscherin offenbar gezielt über den Wert der angebotenen Waren täuschte, ermittelt nun die Polizei und sucht nach dem Tatverdächtigen BMW-Fahrer.

Beschreibung:

  • etwa 1,70m groß
  • normale Statur
  • dunkelblondes, lockiges Haar
  • trug ein rosafarbenes Hemd
  • Stoffhosen
  • hatte niederländischen oder schweizerischen Akzent

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Beschriebenen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 bei der Kripo zu melden.

Die Polizei warnt vor betrügerischen Geschäften aus dem Kofferraum heraus. Angebotene „Markenware“ entpuppt sich später oft als billiger Ramsch. Wer hochwertige Produkte erwerben will, wendet sich besser an den Fachhandel.

Quelle: Polizei Rhein-Kreis Neuss

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady