-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

LuckenwaldeAm Montagmittag meldete sich ein Mann bei der Verkäuferin eines mobilen Verkaufsstandes und gab an, dass er von ihrem Chef beauftragt wurde, bei ihr einen Laptop abzugeben. Für die angebliche Reparatur des Gerätes solle sie 60 Euro bezahlen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Als die Angestellte das „Reparaturgeld“ bezahlt hatte, verschwand der Betrüger jedoch auf Nimmerwiedersehen mit dem Geld, ohne den Laptop zu hinterlassen. Der Betrug fiel erst auf, nachdem die Angestellte mit ihrem Chef Rücksprache gehalten hatte.

Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt, 170 cm groß beschrieben und war mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen T-Shirt sowie weißen Turnschuhen bekleidet. Er sprach deutsch.

Bereits in den letzten Wochen hatte es im Stadtgebiet von Luckenwalde einen ähnlichen Vorfall gegeben. Die Polizei warnt daher vor der aktuellen Betrugsmasche. Lassen sie sich nicht darauf ein und verständigen sie umgehend die Polizei.