Kreis Olpe – Am vergangenen Dienstag erhielt der Inhaber einer Olper Firma ein Fax eines angeblichen Rechtsanwalts aus Spanien. In dem Schreiben wurde dem Empfänger eine Millionen-Erbschaft eines verstorbenen Verwandten angekündigt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Firmeninhaber wurde sofort misstrauisch, da er keinen Verwandten mit dem im Schreiben angegebenen Namen hat. Er leitete das Fax an die Polizei weiter, der diese Betrugsmasche seit Jahren bekannt ist. Hinter den Tätern steckt vermutlich die sogenannte Nigeria-Connection, die diesen Trick bereits in den 80iger Jahren erfand.

Die Vorgehensweise ist immer gleich:

Die Täter versenden zahllose ähnlich lautende Briefe per Post, Fax oder Email, in denen den Empfängern große Erbschaften versprochen werden. Vorher müsse aber eine Gebühr entrichtet werden, der „Lohn“ der Betrüger. Hat man die Gebühr gezahlt, hört und sieht man weder etwas von den Betrügern, der gezahlten Gebühr noch von der in Aussicht gestellten Erbschaft.

Im Falle des Olper Unternehmers entstand kein Schaden, da er nicht auf diese Betrugsmasche hereinfiel, sondern die Polizei einschaltete. Die Polizei rät daher dringend, auf keinen Fall auf solche Schreiben zu reagieren.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEKreispolizeibehörde Olpe