Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Samstagnachmittag und frühen Abend kam es in einigen Gaststätten in Rheinberg, Xanten, Moers und Neukirchen-Vluyn zu Trickbetügereien – dabei benutzte der vermutlich immer gleiche Täter die selbe Masche:

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um 16.00 Uhr suchte er zunächst ein Restaurant in Rheinberg an der Rheinstraße auf, lenkte die Verantwortlichen mit Hilfe einer Zeitung ab und stahl Bargeld.

Anschließend traf es eine Pizzeria an der Kuhstraße. Dort entwendete er eine Geldbörse.

Gegen 16.30 Uhr trat der Unbekannte mit diesem Trick im Bereich Xanten auf. An der Straße Markt stahl er ein Smartphone.

Hiernach traf es gegen 18.20 Uhr sowie 18.30 Uhr zwei Lokale in Moers, in denen der Täter ebenfalls Bargeld erbeutete.

Abschließend suchte er ein Café an der Niederrheinallee in Neukirchen-Vluyn auf und stahl dort ebenfalls Bargeld.

Beschreibung:

  • 15 bis 20 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß
  • schlanke Figur
  • braune Augen
  • blondes Haar, an den Seiten rasiert
  • schwarze Jacke
  • blaue Jeans
  • hellblaues T-Shirt
  • rote Schuhe
  • sprach eine osteuropäisch klingende Sprache

Sowohl in Moers als auch in Neukirchen-Vluyn beobachteten Zeugen, dass er nach der Tat in einen unbekannten silbernen PKW stieg, der von einem weiteren Unbekannten gefahren wurde.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0, in Xanten, Tel.: 02801 / 71420, in Moers, Tel.: 02841 / 171-0 und an die Polizei in Neukirchen-Vluyn, Tel.: 02845 / 9334-0.

Die Polizei warnt an dieser Stelle alle Gaststättenbesitzer zur Vorsicht und rät, Geldbörsen, Handys und sonstige Gegenstände nicht in die Reichweite von Unbekannten zu deponieren.

Des weiteren rät die Polizei, die Kasse gegen Einblick zu schützen, den griffbereiten Kassenbestand so gering wie möglich zu halten sowie die Kasse tagsüber häufiger zu leeren.

Personen, die das Personal erkennbar durch zahlreiche Wünsche, Hektik und Durcheinander ablenken wollen, sofort hinausweisen! Garderoben, Büros und Nebenräume verschlossen halten!

In Verdachtsfällen rufen Sie über die Notrufnummer 110 die Polizei!

Quelle: Polizei Wesel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady