-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Kiel / Kreis Plön – Die Polizei rät zur Vorsicht, sollte jemand darum gebeten werden, Geldmünzen zu wechseln.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit Juli sind der Polizei im Kreis Plön, vor allem in Plön, Preetz und Schwentinental, rund 15 Taten bekannt geworden. Auch in Kiel erstatteten mehrere Geschädigte Anzeige. Die Masche ist immer gleich: Vor allem ältere Personen werden auf Parkplätzen von Supermärkten oder Einkaufszentren angesprochen, ob sie Münzen für Parkautomaten oder Einkaufswagen wechseln könnten. Die Täter entnehmen dabei unbemerkt Bargeld aus den hervorgeholten Geldbörsen der abgelenkten Personen.

Beschreibung

Die Beschreibungen der Täter ähneln sich. In allen Fällen werden diese als männlich, mittleren Alters und gepflegter Erscheinung beschrieben. Die Personen sprachen deutsch mit ausländischem Akzent und sollen der Beschreibung nach ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Wir raten zur Vorsicht, sollten Sie von fremden Personen auf diese Weise angesprochen werden. Die eigene Geldbörse sollte immer im Blick behalten werden. Geben Sie ihre Geldbörse in keinem Fall aus der Hand. Führen Sie nur so viel Bargeld bei sich, wie sie benötigen. Bei verdächtigen Beobachtungen informieren Sie über 110 direkt die Polizei.

Sollten Sie bereits Opfer dieser Masche geworden sein und dies noch nicht zur Anzeige gebracht haben, bittet die Kriminalpolizei Plön (04522 / 5005 201) beziehungsweise die Kriminalpolizei Kiel (0431 / 160 3333) um Kontaktaufnahme.