Duisburg – Die Polizei warnt vor Betrügern, die geklaute Autos mit gestohlenen Dokumenten verkaufen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie die Polizei am 18. April berichtet, brachen Unbekannte am Osterwochenende in das Straßenverkehrsamt Duisburg ein und stahlen verschiedene Dokumente. Darunter befanden sich unter anderem Zulassungsberechtigungen Teil 1 und Teil 2. Einige Papiere sind jetzt in Verbindung mit Autoverkäufen über Internetplattformen aufgetaucht.

So kaufte sich ein Mann (60) am vergangenen Freitag (12. Mai) in Dortmund einen Audi Q 5 mit Hamburger Kennzeichen. Als er den Wagen am Montag (15. Mai) in seiner Heimat im Baden-Württembergischen Pfullendorf auf seinen Namen zulassen wollte, erlebte er eine böse Überraschung: die italienische Polizei schrieb den Audi bereits Mitte April als gestohlen aus, die Hamburger Kennzeichen sind Totalfälschungen und die Fahrzeugdokumente stammen aus dem Einbruch ins Straßenverkehrsamt Duisburg.

Ähnliche Fälle sind in den letzten Tagen aus Gießen und Recklinghausen bekannt geworden. Bitter ist für die Käufer, dass die Betrüger mit ihrem Bargeld weg sind und sie keinen Anspruch auf den Wagen haben. Die Polizei rät beim Autokauf immer sämtliche Dokumente sorgfältig zu prüfen. Kommt Ihnen etwas ungewöhnlich vor, sehen sie von einem Kauf ab und alarmieren sie die Polizei.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady