Der Tatverdächtige hatte mit gefälschten österreichischen Pass verschiedene Geldinstitute betrogen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Aachen/Städteregion Aachen/Oberbergischer Kreis (ots) – Polizei und Staatsawaltschaft Aachen fahnden mit Fotos einer Überwachungskamera nach einem Betrüger, der im vergangenen Jahr in Aachen, Wipperführth und Winterborn aufgefallen ist.

Die Ermittler haben den dringenden Verdacht, dass er gewerbsmäßig tätig ist und weitere Taten im gesamten Bundesgebiet begangen haben könnte. Der bislang unbekannte Tatverdächtige hatte in verschiedenen Geldinstituten jeweils einen gefälschten österreichischen Pass vorgelegt, der jeweils auf die Personalien eines real existierenden Kunden ausgestellt war.

Er ließ sich jeweils Geldbeträge auszahlen und ergaunerte so mehrere Tausend Euro

Wie er an die Kundendaten gelangt war ist bislang nicht bekannt. Der Täter verübte seine Taten am 1.9.2015 (Dienstag) gegen 11:09 Uhr in einem Geldinstitut auf dem Adalbertsteinweg und um 11:27 Uhr am Kaiserplatz. Am Nachmittag des selben Tages erschien er mit gleicher Masche bei Banken im Oberbergischen Kreis: um 14.09 Uhr in Wipperfürth/Lindlarund kurz darauf in Winterborn.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Bonn hatten bereits im vergangenen Jahr Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht, jedoch keine entsprechenden Hinweise auf die Person erhalten

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten nun um Hinweise auf die Identität der abgebildeten Person. Diese nimmt die Aachener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241/ 9577- 31301 oder 0241/9577- 34210 (außerhalb der Bürozeiten) entgegen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN