Lorch – Nach einem Unfall mit einer Schwer- und einem Leichtverletzten bei Lorch sucht die Polizei einen schwarzen BMW und dessen Fahrer, der nach dem Unfall geflüchtet ist. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der bislang unbekannte Fahrer eines schwarzen BMW hatte gegen 06:20 Uhr die 297 (Muckenseestraße) von Lorch in Richtung Rattenharz befahren. Hierbei überholte er in einer langgezogenen Linkskurve einen Lkw, ohne auf den Gegenverkehr zu achten. Ein entgegenkommender 23 Jahre alter Ford-Lenker musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Einem nachfolgenden 58 Jahre alten Seatlenker gelang ebenfalls noch eine Vollbremsung. Eine dann nachfolgende 19 Jahre alte VW-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Seat von hinten auf. Der Unfallverursacher hatte seinen Überholvorgang fortgesetzt und war, ohne anzuhalten, weitergefahren.

Der Seatfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste von Notarzt und Rettungsdienst versorgt werden, ehe er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die VW-Lenkerin wurde leicht verletzt und ebenfalls vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide verunfallte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro beziffert.

Die Polizei sucht den Fahrer des BMW und bittet um Zeugenhinweise. Ebenso wird auch der überholte Lkw-Fahrer als Zeuge gesucht!

Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171/358-0 entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Aalen