Bielefeld – Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach einer Körperverletzung, die sich bereits am Samstag, 01.04.2017, in einem stehenden Linienbus am Jahnplatz zugetragen hatte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der gesuchte unbekannte Täter attackierte gegen 00:00 Uhr einen 20-jährigen Fahrgast, der bereits in dem Bus, in Richtung Heepen, saß. Er verletzte ihn durch einen Schlag im Gesichtsbereich. Sofort danach verließ er den Bus und verschwand an der Haltestelle Jahnplatz, an der Einmündung Friedrich-Verleger-Straße, in unbekannte Richtung.

Der junge Täter hatte zuvor von außen an die Scheibe des Busses geklopft und zu einem Bekannten im Fahrzeug Kontakt gesucht. Danach stieg er ein, bezichtigte den 20-jährigen Bielefelder einer Beleidigung und schlug zu. Während der Schläger ausstieg, blieb sein Bekannter noch einen Moment länger im Bus sitzen und stieg dann aus.

Direkt nach dem Vorfall erstattete der 20-Jährige eine Anzeige in der Polizeiwache am Kesselbrink.


Beschreibung

Die Beschreibung des Gesuchten:

  • Männlich
  • Circa 180 cm groß
  • Schwarzen, hochgestylten Haaren
  • Kurzen schwarzen Bart
  • Er soll südländischer Herkunft sein und sprach gut Deutsch

Hinweise bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 14 / 0521 / 545-0

Quelle: Polizei Bielefeld

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady